Hypothek

( 12 )
Hypothek

Kostenlos 3 Offerten für Hypotheken erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Hypotheken vergleichen

Hypotheken können den Traum vom eigenen Haus oder der eigenen Wohnung verwirklichen. Um eine Hypothek abschliessen zu können, sollten Eigenmittel, finanzielle Tragbarkeit und Verhältnis von Lage, Immobilie und Preis ausgewogen sein.

Bei der Auswahl der Hypothek bzw. des Hypothekengebers sind folgende Kriterien wichtig

  • Qualität der Beratung
  • Auswahl an Finanzierungsoptionen
  • Transparenz hinsichtlich Zins, Gebühren und Administrationskosten
  • Belehnungskriterien

Haben Sie Fragen zur Hypothek? Lesen Sie unsere FAQ oder fragen Sie uns direkt >

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Hypotheken zur Finanzierung Ihres Eigenheims 

Traditionell werden Hypotheken von Banken vergeben und diese sind im Hypothekengeschäft auch weiterhin führend. Je nach Situation eignet sich aber eine Versicherung oder Pensionskasse eher für Ihre Bedürfnisse. Ein Offertenvergleich macht auf jeden Fall sinn.
 

Hypotheken Typen

Banken bieten das breiteste Angebot an Hypotheken und auch Mischformen aus diesen Modellen: 

  • Festhypothek
  • Variable Hypothek
  • Gemischte Hypothek
  • LIBOR-Hypothek

Pensionskassen bieten in der Regel nur Fest- und variable Hypotheken an. Versicherungen bieten zwar alle Modelle, sind aber zumindest für LIBOR-Hypotheken teurer als Banken. Nachfolgend die wichtigsten Unterschiede zwischen Hypotheken von Banken, Versicherungen und Pensionskassen:


Hypotheken von Banken

Der Gang zur Hausbank ist der herkömmliche Weg, um eine Hypothek aufzunehmen. Banken sind streng reguliert und müssen dementsprechend auch im Geschäft mit Kunden die Konditionen zur Vergabe einer Hypothek streng auslegen. So sind Banken beispielsweise auf mehr Eigenkapital des Kunden angewiesen, als dies z.B. Versicherungen sind. Das liegt unter anderem auch an der Refinanzierungsstrategie der Banken: Hypotheken werden über Geldanlagen von Kunden finanziert, d.h. die Bank leiht angelegte Kundengelder an die Hypothekarnehmer. Gewinn erzielen Sie durch die Zinserhebung. 

Wann eignet sich die Bank als Hypothekargeber? 

  • Für eine kurze Hypothekenlaufzeit 
  • Falls Sie eine LIBOR-Hypothek (oder Nachfolger Saron) wünschen
  • Falls Sie einen Baukredit wünschen
     

Hypotheken von Versicherungen 

Hypotheken von Versicherungen sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Hypotheken, die von Banken ausgestellt werden. Vor allem für lange Laufzeiten sind die Hypothekarzinsen oft tiefer als bei Banken. Im Vergleich zu Banken sind Versicherungen weniger stark reguliert und können ihre freien Mittel flexibler anlegen. Hypotheken gehören jedoch nicht zum Kerngeschäft einer Versicherung und stellen vielmehr eine zusätzliche Anlagequelle dar. Versicherungen sind deshalb eher an langen Anlagen interessiert und das bedeutet, die Zinssetzung für kurzfristige Hypotheken kann relativ hoch sein. 

Wann eignet sich eine Versicherung als Hypothekargeber?

  • Für eine längerfristige Festhypothek (über 5 Jahre)
  • Die Finanzierung Ihrer Immobilie stellt ein geringes Risiko dar: Es ist nur noch eine tiefe Restfinanzierung nötig und Sie besitzen ein gutes Einkommen, in diesem Fall können Sie von tiefen Zinsen profitieren
     

Hypotheken von Pensionskassen / Stiftungen

Pensionskassen können ähnlich wie Versicherungen oft günstige Festhypotheken über einen längeren Zeitraum anbieten. Das Hypothekengeschäft ist für Pensionskassen eine Anlagemöglichkeit. Sie sind deshalb auch eher streng in der Risikobewertung ihrer Kunden, da sie auf sichere Vertragsabschlüsse angewiesen sind. Oft wird eine Eigenfinanzierung über 30% verlangt, bei Banken sind normalerweise 20% üblich. Pensionskassen bieten meist keine zweite Hypothek und keine Baufinanzierung an.

Wann eignet sich eine Pensionskasse als Hypothekargeber?

  • Für eine längerfristige Festhypothek (über 5 Jahre)
  • Sie verfügen über ein gutes Einkommen oder Eigenmittel und stellen für die Pensionskasse ein geringes Risiko dar.
  • Sie kennen sich bereits mit Hypotheken aus und benötigen keine umfassende Beratung.
     

Hypotheken fürs Eigenheim, Geschäftsimmobilie oder Zweitwohnsitz

Banken, Versicherungen und Pensionskassen bieten Hypotheken für Einfamilienhäuser an. Für Geschäftsliegenschaften, Zweitwohnsitze oder Mehrfamilienhäuser werden oft abweichende Konditionen, z.B. mehr Eigenmittel erhoben. Pensionskassen und Versicherungen sind hier zurückhaltender und bieten Hypotheken für grössere Objekte oft nicht an.
 

FAQ: Häufige Fragen zu Hypotheken

Habe ich genügend Eigenmittel für die Aufnahme einer Hypothek zur Verfügung? 
Mindestens 20% Eigenkapital werden von allen Hypothekargebern vorausgesetzt. Die restlichen 80% des Immobilienpreises können über Hypotheken belehnt werden:  Bis zu ca. 66% über eine erste Hypothek und ca. 15% über eine zweite Hypothek. Die Zinssätze für die zweite Hypothek sind in der Regel höher. Überlegen Sie sich deshalb, ob eine Eigenfinanzierung von ca. 35% möglich wäre, um die zweite Hypothek zu umgehen.
Möchten Sie zum ersten Mal eine Hypothek aufnehmen, ist ein Beratungsgespräch mit Ihrer Bank, Versicherung oder mit einem unabhängigen Berater sehr zu empfehlen. Auf das Beratungsgespräch sollten Sie sich in Bezug auf Eigenmittel und Tragbarkeit vorbereiten.
 

Kann ich die Kosten der Hypothek tragen? 
Die Kosten sollten höchstens ein Drittel Ihres Einkommens ausmachen. Die Belastung setzt sich zusammen aus den Zinskosten bei einem angenommenen Zinssatz von ca 5%. Auch wenn diese derzeit deutlich tiefer sind, sollte die Hypothek auch bei einem Anstieg noch tragbar sein. Hinzu kommt eine mögliche Amortisation der zweiten Hypothek, sowie die Unterhaltskosten für die Immobilie (ca. 1% des Immobilienwertes).
 

Soll man jetzt noch eine Libor-Hypothek abschliessen?
Der Libor wird spätestens Ende 2021 vom Markt verschwinden. Bereits jetzt bieten einige Institute keine neuen Libor-Hypotheken mehr an. Es kommen jetzt neue Produkte auf den Markt, die auf dem Saron anstatt des Libors basieren. Libor ist der Zinssatz zu dem sich Banken gegenseitig Geld ausleihen ohne Hinterlegung von Sicherheiten. Durch die mangelnde Transparenz war der Libor anfällig für Manipulationen. Neu wird der Saron als Referenzzinssatz in der Schweiz empfohlen. Dieser wird täglich aus echten Transaktionen am Schweizer Geldmarkt ermittelt.
 

Muss die 2. Hypothek immer amortisiert werden?
Ja. Bei einer 2. Hypothek besteht die Pflicht diese zu amortisieren. Je nach Anbieter muss diese innert einer definierten Anzahl von Jahren oder vor Erreichen einer bestimmten Altersgrenze zurückbezahlt werden. 
 

Warum sind kurze Laufzeiten einer Hypothek bei den Versicherungen teurer als bei Banken?
Bei Laufzeiten von mehr als 5 Jahren sind Festhypotheken von Pensionskassen und Versicherungen häufig günstiger als die von Banken. Erstere arbeiten mit den Versicherungseinlagen und nicht mit kurzfristigen Geldmarkttransaktionen und sind deshalb primär an langen Laufzeiten interessiert. Da die Belehnungskriterien recht streng sind was die Tragbarkeit und Eigenkapital betrifft, können die Versicherungshypotheken in der Regel etwas günstiger angeboten werden.
 

 

Haben Sie weitere Fragen zu Hypotheken?
Unsere Einkaufsexperten und Anbieter antworten Ihnen gerne. Verwenden Sie dazu einfach die Kommentarfunktion:

 Hypotheken – Beispiele für Offertenanfragen

Immobilie Anforderungen an die neue Hypothek
Einfamilienhaus

Der Kaufinteressent benötigt eine Hypothek für ein bestehendes Einfamilienhaus, welches er neu erwirbt. Bezüglich des passenden Hypothekmodelles (Festhypothek, variable Hypothek, gemischte Hypothek) und der Laufzeit ist er offen. Weitere Angaben:

  • Alter Immobilie: Jahrgang 1974, frisch renoviert
  • Wert der Immobilie: 1'130'000
  • Höhe der Hypothek: 870'000 CHF
  • Eigenkapital: ca. 46%
  • Anteil der jährlichen Belastung am Gesamtbruttoeinkommen: 21-30%
Einfamilienhaus

Eine Privatperson benötigt eine neue Festhypothek über 10 Jahre für das EFH, da die aktuellen 2 Hypotheken demnächst ablaufen. Sie war bisher bei einer Bank. Sie wünscht nun neu nur noch eine Festhypothek über CHF 725`000. Weitere Angaben:

  • Wert der Immobilie: 1'080'000 CHF
  • Eigenkapitalanteil: ca. 37%
  • Anteil der jährlichen Belastung am Gesamtbruttoeinkommen: 31-40%

Medienberichte über Gryps:

medien logos