Sicherheit im E-Commerce

( 6 )
E-Commerce

Sicherheit im E-Commerce sichert nicht nur das Vertrauen der Kundschaft, sondern macht auch den Webshop langfristig erfolgreicher. Deshalb ist es für jeden Shop wichtig, sich seriös und vertrauenswürdig zu präsentieren. Dafür sollten gewisse Richtlinien beachtet werden:

  • Kontaktangaben und Impressum sind vollständig vorhanden
  • AGBs sind verständlich, klären über Zahlungsoptionen und Stornomöglichkeiten auf
  • Verständliche, übersichtliche Texte
  • Website ist logisch aufgebaut
  • Alle Links funktionieren
  • Benutzerfreundlichkeit ist gewährleistet

Die KMU Einkaufsexperten von GRYPS arbeiten mit über 120 geprüften Schweizer E-Commerce Anbietern zusammen. Wir helfen Ihnen gerne, kostenlos passende Anbieter für Ihr Projekt zu finden. 

Kostenlos 3 Offerten für E-Commerce erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Datenverschlüsselung im E-Commerce

Der wohl gängigste Weg, Kunden vor Übergriffen zu schützen, ist die verschlüsselte Übertragung der Kundendaten via Secure Socket Layer, auch unter der Abkürzung SSL bekannt. SSL sendet die Daten kryptografisch verschlüsselt vom Nutzer zum Server und zurück. Die Technik basiert darauf, dass der Client (Nutzer) und der Server (Shopanbieter) authentifiziert werden. Schlägt ein Teil der Verschlüsselung fehl, wird die Übertragung sofort abgebrochen, sodass auch durch einen Fehler im Code nichts in die falschen Hände geraten kann. Die Thematik ist sehr komplex und es ist wichtig, dass Sie hier mit versierten Spezialisten im E-Commerce Umfeld zusammenarbeiten, um Stolpersteine und Imageschaden von Beginn weg zu vermeiden.

Auch eine Cyberversicherung ist in diesem Zusammenhang von Vorteil. Sie sichert finanzielle Schäden ab, die durch Datendiebstahl, Betriebsunterbrüche (z.B. durch DDos-Attacken), Sabotage oder Rufschädigung entstehen.


Geldtransfer im E-Commerce – Vor- & Nachteile der Bezahl­methoden

Online Bezahlung (z.B. Paypal)

externes Bezahlsystem
E-Payment Anbieter informiert über Zahlungsstatus

– Zwischenstation E-Payment Anbieter
– weniger Akzeptanz bei Kunden

Rechnung

keine aufwändige Programmierung
keine Zahlungsschnittstelle nötig
Kunden haben weniger Angst um ihre Daten

– administrativer Aufwand ist höher
– Zahlungsausfälle

Kreditkarte

Direktzahlung
Kunde kann schnell bezahlen

– Zwischenstation Kreditkarteninstitut
– Risiko für Phishing


E-Commerce Richtlinien seit April 2012

Der folgende Abschnitt beschäftigt sich mit den allgemeinen Bestimmungen zum E-Commerce im UWG. Die Richtlinien zum Widerruf finden Sie unter Widerrufsrecht Schweiz und EU .
In der Schweiz trat am 1. April 2012 das revidierte Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft, welches sich an den europäischen E-Commerce Richtlinien orientiert. E-Commerce Betreiber müssen sich in Zukunft gemäss Art. 3 Abs. 1 Bst. s UWG an folgende Regelungen halten:

  1. Der Betreiber muss klare und vollständige Angaben über seine Identität und seine Kontaktadresse, einschliesslich derjenigen der elektronischen Post, auf der Website machen.
  2. Während des Bestellvorgangs muss der Kunde zu jeder Zeit wissen, wo er sich im Prozess befindet.
  3. Bevor es zu einer Bestellung kommt, muss der Kunde während des Bestellvorgangs seine Angaben bearbeiten und korrigieren können.
  4. Der Käufer muss nach der Bestellung unverzüglich über seinen Kauf per E-Mail informiert werden.

Erfahren Sie mehr über detaillierte Auswahlkriterien für E-Commerce-Anbieter .

×

Bewertungen für Gryps

( 6 )

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos