E-Commerce

Sicherheit im E-Commerce

Sicherheit im E-Commerce ist immer ein grosses Thema. Wenn Ihr Online Shop ein hohes Mass an Sicherheit aufweist, vertraut Ihnen die Kundschaft und Sie können den Webshop langfristig erfolgreich betreiben. Schliesslich sind die User sehr vorsichtig sobald es um Käufe und Bezahlung übers Internet geht.

( 277 )

Kostenlos 3 Offerten für E-Commerce erhalten



Fortschritt: 0%

Seriöse Internet-Shops

Bei der Fülle von Shops jeglicher Art im Internet ist auch immer wieder mit schwarzen Schafen zu rechnen. Für Ihren Shop ist wichtig, sich von diesen abzugrenzen und bei der Erstellung gewisse Richtlinien zu beachten.

Seriöse Webshops sollten folgende Merkmale aufweisen:

  • Kontaktangaben und Impressum sind vollständig vorhanden.
  • Die AGBs sind verständlich und klären Zahlungsoptionen und Stornofälle.
  • Verständliche, übersichtliche Texte.
  • Website ist logisch aufgebaut.
  • Alle Links funktionieren.

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Datenverschlüsselung im E-Commerce

Der wohl gängigste Weg, Kunden vor Übergriffen zu schützen, ist die verschlüsselte Übertragung der Kundendaten via SSL. Secure Socket Layer (SSL) sendet die Daten kryptografisch verschlüsselt vom Nutzer zum Server und zurück. Die Technik basiert darauf, dass der Client (Nutzer) und der Server (Shopanbieter) authentifiziert werden. Schlägt ein Teil der Verschlüsselung fehl, wird die Übertragung sofort abgebrochen, sodass auch durch einen Fehler im Code nichts in die falschen Hände geraten kann.
Es bestehen noch weitere Verfahren für sichere Datenübertragung im Netz, auf die wir hier jedoch nicht näher eingehen wollen. Die Thematik ist sehr komplex und es ist wichtig, dass Sie hier mit versierten Spezialisten im E-Commerce Umfeld zusammenarbeiten, um Stolpersteine und Imageschaden von Beginn weg zu vermeiden.

Geldtransfer im E-Commerce

  Online Bezahlung (z. B. Paypal) Rechnung Kreditkarte
Vorteile
  • externes Bezahlsystem
  • E-Payment Anbieter informiert über Zahlungsstatus
  • keine aufwändige Programmierung
  • keine Zahlungsschnittstelle nötig
  • Kunden haben weniger Angst um ihre Daten
  • Direktzahlung
  • Kunde kann schnell bezahlen
Nachteile
  • Zwischenstation E-Payment Anbieter
  • weniger Akzeptanz bei Kunden
  • administrativer Aufwand ist höher
  • Zahlungsausfälle

E-Commerce Richtlinien seit April 2012

Der folgende Abschnitt beschäftigt sich mit den allgemeinen Bestimmungen zum E-Commerce im UWG. Die Richtlinien zum Widerruf finden Sie unter Widerrufsrecht Schweiz und EU.
In der Schweiz trat am 1. April 2012 das revidierte Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft, welches sich an den europäischen E-Commerce Richtlinien orientiert. E-Commerce Betreiber müssen sich in Zukunft gemäss Art. 3 Abs. 1 Bst. s UWG an folgende Regelungen halten:

  1. Der Betreiber muss klare und vollständige Angaben über seine Identität und seine Kontaktadresse, einschliesslich derjenigen der elektronischen Post, auf der Website machen.
  2. Während des Bestellvorgangs muss der Kunde zu jeder Zeit wissen, wo er sich im Prozess befindet.
  3. Bevor es zu einer Bestellung kommt, muss der Kunde während des Bestellvorgangs seine Angaben bearbeiten und korrigieren können.
  4. Der Käufer muss nach der Bestellung unverzüglich über seinen Kauf per E-Mail informiert werden.

Beispiele für Offertanfragen E-Commerce

Branche Anforderungen
Druck

Der Inhaber einer Firma im Druckereibereich benötigt eine neue Webseite/Onlineshop. Die Webseite mit Onlineshop muss komplett neu aufgebaut werden. Betreffend CMS ist man offen. Man möchte Änderungen selber vornehmen können (z. B. Preisänderungen, Aktionen usw.)
Folgendes ist gegeben:

  • aktuell hat man ca. 40 Produkte (es sind bis zu 60 und 80 Produkte zukünftig geplant)
  • Bilder, Texte etc. liefert der Interessent
  • folgende Bezahlsysteme wünscht man: per Rechnung/Kreditkarte/Vorauskasse
  • Optional: Anbindung an das ERP System (Intact 7)

Es sind bis zu 15'000 CHF budgetiert.

Sprachschule Eine Plattform für die Vermittlung von Sprachkursen wird in Kürze aufgeschaltet. Nun möchte man aus der Schweiz Schüler gewinnen.In einem ersten Schritt sollen die Interessenten die Sprache (Spanisch oder Portugiesisch), dann das Land und dann die Schule wählen können. Zudem soll es diverse Informationen zur Schule auf der Seite haben. In einem zweiten Schritt sollen Sprachaufenthalte bestellt und auch noch mit Kreditkarte bezahlt werden können.