Geschäftsauto Steuern

Auto Abo

Geschäftsautos werden für unter­schied­liche Zwecke ein­gesetzt und können von Mit­ar­bei­tenden zum Teil auch privat ge­nutzt werden. Die Nutzung von Ge­schäfts­fahr­zeugen hat jedoch steuerliche und admini­strative Konse­quenzen. Die wich­tigsten steuerlichen Aspekte – ob beim Auto Abo, Auto­kauf, Auto­leasing oder einer Auto Miete – dabei sind:

  • Nutzung des Firmenwagens: nur geschäftlich oder auch privat?
  • Abrechnungsart bei privater Nutzung
  • Punkte im Lohnausweis beachten

Haben Sie Fragen zum Auto Abo? In unseren FAQ haben wir die häufigsten Fragen beantwortet.

Kostenlos Offerten für Auto Abos erhalten



Kürzere Laufzeiten nicht möglich
Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service


Wichtige Information zur Ver­steuerung des Ge­schäfts­fahr­zeugs:

Die private Nutzung des Ge­schäfts­autos muss im Lohn­aus­weis und auf der Lohn­ab­rechnung des Arbeit­gebers bzw. der Arbeit­geberin ver­merkt werden. Dieser Punkt ist wichtig, weil Arbeit­gebende zeigen müssen, dass sie die Kosten für den Arbeits­weg ihrer Mit­ar­bei­tenden tragen. Für den Arbeits­weg können Ar­beit­nehmende in ihrer privaten Steuer­er­klärung des­halb keine Steuern mehr ab­ziehen.


Geschäftsauto ver­steuern – Art der Nutzung und Zahlung

Die Art der Versteuerung hängt von der Nutzung des Fahr­zeugs ab. Es gibt zwei mögliche Sze­narien, wie ein Ge­schäfts­auto Abo ver­wendet werden kann:

Szenario 1: Wenn der Mit­ar­beiter oder die Mit­ar­bei­terin das Auto Abo aus­schliess­lich für ge­schäft­liche Zwecke ver­wendet, ent­fällt der Privat­an­teil. Das Feld «F» auf dem Lohn­aus­weis muss jedoch markiert werden.

Szenario 2: Wenn der Mit­ar­beiter oder die Mit­ar­bei­terin das Auto Abo nicht nur für geschäft­liche Zwecke ver­wendet, zählt das als geld­werter Vor­teil und ist als Natural­ein­kommen in der privaten Steuer­er­klärung des Ar­beit­nehmers oder der Ar­beit­nehmerin zu ver­steuern. Daher muss ein Privat­an­teil berechnet und in der Lohn­ab­rechnung sowie im Lohn­aus­weis ange­geben werden. Auf dem Lohn­aus­weis muss das Feld «F» ange­kreuzt werden. Die Berechnung des Privat­anteils erfolgt ent­weder mittels effektiver oder pauschaler Ab­rechnung.


Geschäftsautos richtig ver­steuern – Privat­an­teil im Lohn­aus­weis

Der Bund bietet zwei Optionen, wie der Privat­an­teil (Szenario 2) im Lohn­aus­weis oder in der Ab­rechnung berechnet werden kann:

Effektive Abrechnung

Diese Option ermöglicht, dass der Mit­ar­beiter oder die Mit­ar­beiterin nur für die privat ge­fahrenen Kilo­meter zahlt. Es ist obligatorisch, ein Bord­buch zu benutzen, um die geschäft­lichen und privaten Kilo­meter zu berechnen. Bei der effektiven Ab­rechnung über­nimmt das Unter­nehmen sämtliche Kosten ausser dem Treib­stoff.

Beispiel: Die Kosten pro Kilometer basieren auf dem Kilo­meter­stand in der Tabelle vom Touring Club Schweiz (TCS). Aktuell liegt dieser bei CHF 0.70 pro 1 Kilo­meter (Stand 2021)

Pauschale Abrechnung

Bei der pauschalen Abrechnung werden die effektiv privat gefahrenen Kilo­meter nicht berück­sichtigt, sondern es ist als Natural­leistung ein bestimmter Teil­betrag des Kauf­preises im Lohn­aus­weis zu dekla­rieren. Weiter unter­scheidet sich diese Option von der effektiven Ab­rechnung dadurch, dass der Arbeit­geber oder die Arbeit­geberin auch die Kosten für Benzin über­nimmt. Aus­nahmen sind längere Privat­fahrten am Wochen­ende oder private Reisen.

Beispiel: Pro Monat werden 0,8 Prozent des Kauf­preises fällig. Mit Kauf­preis ist der tatsächlich gezahlte Preis ohne die Mehr­wert­steuer gemeint.


Häufige Fragen zur Versteu­erung des Auto Abos

Ist der Vorsteuerabzug beim Geschäftsauto sowohl auf den Kaufpreis als auch auf Leasingraten möglich?
Ja, aber mit Einschränkung. Der Arbeitgeber bzw. die Arbeitgeberin muss die Mehrwertsteuersumme des Privatanteils steuerlich deklarieren – ein Abzug ist nicht möglich. Einnahmen müssen versteuert werden.

Was ist bei der Vorsteuer auf das Geschäftsauto Abo wichtig?
Sie müssen darauf achten, dass die Summe für die Mehrwertsteuer des Privatanteils deklariert werden muss.

×

Bewertungen für Gryps

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos