Erfolgreich abschliessen

Als Unternehmen steht man heutzutage in einem verstärkt kompetitiven Umfeld. Professionelles Auftreten ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Als Experte für Leadgenerierung im Netz kümmert sich Gryps um die Wünsche der Kaufinteressenten, Ihr Unternehmen um eine sachgerechte Offertstellung. Zur Veranschaulichung haben wir den Weg von der Beschaffungsidee bis zum tatsächlichen Kaufabschluss grafisch dargestellt:EinkaufsprozessHD.jpg

Mit folgender Strategie erhöhen Sie Ihre Chance auf einen Abschluss:

 

  1. Konnten Sie bei einem Kunden erfolgreich abschliessen, bitten Sie ihn darum, Ihrer Firma auf Gryps eine positive Bewertung auszustellen. Dies hilft neuen Kaufinteressenten bei der Suche nach dem passenden Anbieter. 
     
  2. Informieren Sie uns über Ihre Spezialgebiete, in welchen Bereichen Sie besonders viel Erfahrung haben, welches Ihre Zielgruppe und Verkaufsregionen sind. Das hilft uns, Ihnen die passenden Kaufinteressenten zu vermitteln.
     
  3. Pflegen Sie Ihr Anbieterprofil in unserem System. Tragen Sie sich nur für Produkte und Dienstleistungen ein, für die Sie auch Interesse am Kauf von Leads haben. WICHTIG: Alle registrierten Produktekategorien sollten auf Ihrer Webseite dokumentiert sein.
     
  4. Ihre Webseite sollte aktuell und ansprechend gestaltet sein. Sie ist für die Nutzer – auch für unsere Mitarbeiter – der primäre Ort zur weiteren Informationsbeschaffung. Dazu gehören auch vollständige Kontaktangaben und Impressum. Ihre Webseite sollte alle Produkte- und Dienstleistungskategorien, für die Sie sich registriert haben, aufzeigen.
     
  5. Lesen Sie die Leadtexte genau und berücksichtigen Sie, welche Anforderungen der Kunde stellt. Informationen aus dem persönlichen Telefongespräch mit einem der Einkaufsexperten von Gryps stehen direkt am Anfang. Teilweise hinterlassen Kaufinteressenten einen Kommentar mit weiteren Details.
     
  6. Kaufen Sie nicht jeden Lead, den Sie erhalten. Prüfen Sie genau, ob Ihre Offerte auch das bieten kann, was der Kaufinteressent inhaltlich und preislich sucht und braucht. 
     
  7. Zeigen Sie dem Kunden, dass er wichtig ist. Vermeiden Sie dabei aber alles, was aufdringlich wirken könnte.
     
  8. Kontaktieren Sie den Kunden nach der ersten E-Mail telefonisch – ausser ein telefonischer Kontakt wird vom Kunden ausdrücklich nicht gewünscht – um Nachzufassen.
     
  9. Bleiben Sie am Ball, auch wenn der telefonische Kontakt nicht gleich beim ersten Mal klappt. Gerade Privatpersonen sind während der regulären Arbeitszeit schwer zu erreichen. Versuchen Sie es zu unterschiedlichen Uhrzeiten an verschiedenen Tagen erneut. Hier ist speziell darauf zu achten, dass es nicht als zu drängend oder aufdringlich empfunden wird.
     
  10. Gibt der Käufer bestimmte Zeiten an, zu denen er nicht kontaktiert werden will, respektieren Sie dies. Halten Sie sich auch an den vom Kunden bevorzugten Kommunikationskanal. Nicht jeder Kunde wünscht einen Vor-Ort Termin, um sich zu entscheiden, seien Sie flexibel.
     
  11. Bleiben Sie freundlich, auch wenn ein Kaufinteressent am Telefon knapp angebunden ist oder unwirsch auf eine Kontaktaufnahme reagiert. Es kann vorkommen, dass aus irgendwelchen Ihnen unbekannten Gründen das Timing nicht stimmt.
     
  12. Zeigen Sie ehrliches Interesse am Auftrag und gehen Sie konkret auf die Wünsche der Kaufinteressenten ein. Stellen Sie keine unpersönliche Standardofferten aus.
     
  13. Akzeptieren Sie eine Absage, auch wenn es manchmal schwerfällt.
     
  14. Ein zuvorkommender, engagierter Auftritt wirkt sich positiv auf das Image Ihres Unternehmens aus – auch wenn Sie den Auftrag nicht erhalten sollten. Hinterlassen Sie beim Kaufinteressenten einen guten Eindruck, ist es auch möglich, dass dieser Sie weiterempfiehlt und Ihnen ein positives Rating ausstellt.
     
  15. Sollte es trotz aller Bemühungen nicht möglich sein, mit einem Kaufinteressenten in Kontakt zu treten, wenden Sie sich an uns. Leads können innerhalb von 15 Tagen storniert werden, sofern der Kaufinteressent nicht erreichbar war oder der Kaufinteressent sofort kein Interesse mehr hatte ohne, dass Sie Ihre Firma vorstellen konnten. Konnten Sie den Kunden per E-Mail oder Telefon erreichen, Ihre Firma vorstellen oder es fand ein erstes Verkaufsgespräch statt, sind die Leadgebühren fällig.