BVG FAQ – Häufige Fragen zur Pensionskasse

Haben Sie sich schon Gedanken über die Evaluation Ihrer Pensionskasse gemacht? Jetzt wäre dazu der richtige Zeitpunkt, denn die meisten Versicherungen nehmen Kündigungen für das BVG bis zum 30. Juni entgegen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, haben wir die häufigsten Fragen beantwortet, die in Zusammenhang mit dem BVG-Wechsel auftreten:

bvg bild

Wann kann ich meine BVG-Versicherung kündigen?

Verträge mit einer Pensionskasse haben üblicherweise eine Laufzeit von 3 bis 5 Jahren. Prüfen Sie in Ihren Verträgen, ob eine Kündigung möglich ist. Nach Ablauf der Vertragsdauer verlängert sich die Laufzeit automatisch um jeweils ein Jahr, falls Sie nicht rechtzeitig kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt im Normalfall 6 Monate, ein Wechsel ist auf Ende Jahr möglich.
 

Wann lohnt sich ein Wechsel des BVG?

Der Vergleich verschiedener Anbieter lohnt sich. Die Prämien der unterschiedlichen Pensionskassen unterscheiden sich um bis zu 30% für das gleiche Angebot. Einige Versicherungen bieten Ihnen zusätzliche Vorteile:

  • Möglichkeit, ein Online Tool für die Administration zu nutzen
  • individuell angepasste Vorsorgepläne für das Unternehmen
  • Kundenservice
  • Auf die Angestelltengruppen angepasste Angebote
     
Offerten für BVG-Versicherungen vergleichen                            → JETZT OFFERTEN ERHALTEN
Wann muss ich für meine Mitarbeiter ein BVG abschliessen?

In der Schweiz muss für alle Angestellten (ab dem 1. Januar nach dem 17. Geburtstag) mit einem Jahreslohn von mindestens 21’330 CHF eine obligatorische Versicherung nach BVG abgeschlossen werden. Eine Ausnahme bilden Selbstständige (Inhaber Einzelfirma). Für sie ist der Abschluss des BVG nicht obligatorisch.

Für Teilzeit- oder befristet Angestellte ist das BVG obligatorisch, falls:

  • Befristetes Arbeitsverhältnis mit Jahreslohn hochgerechnet höher als 21’330 CHF
  • Befristetes Arbeitsverhältnis länger als 3 Monate
  • Nicht bereits in einer Haupttätigkeit BVG-versichert
     
Welche Leistungen umfasst mein BVG?

Die Pensionskasse kommt für diese Leistungen zu tragen:

  • Altersrente im Pensionsalter
  • Kinderrente*: für Kinder von Altersrentnern
  • Waisenrente*: Rente beim Tod eines Elternteils
  • Invaliditätsrente
  • Hinterlassenenrente: Rente für den verbliebenen Partner im Todesfall

*betrifft Kinder bis zum 18. Lebensjahr bzw. 25. Lebensjahr in Ausbildung
 

Kann ich als Inhaber einer Einzelfirma ein BVG abschliessen?

Der Anschluss an eine Pensionskasse ist nur für Inhaber einer Einzelfirma mit Angestellten möglich, indem er / sie  sich der PK seiner Mitarbeiter anschliesst. Alternativ können Sie als Selbständige/r jährlich bis zu 20 Prozent Ihres Nettoeinkommens (maximal 34'128 CHF) in die Säule 3a einzahlen. 

Welche Variante der Vorsorge Sie wählen, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Steuerlich lohnt sich der Anschluss an eine Pensionskasse erst bei einem höheren Einkommen.
 

Was versteht man unter einer teilautonomen bzw. vollautonomen Lösung?

Bei einer teilautonomen Lösung übernimmt der Versicherer nur das Todesfall- und Invaliditätsrisiko. Das Anlagerisiko wird vom Arbeitgeber zusammen mit dem Arbeitnehmer übernommen. Ist die Anlagestrategie erfolgreich, können gute Renditen erzielt werden. Ist die Strategie jedoch nicht erfolgreich und muss die Pensionskasse einen Verlust auf dem investierten Kapital ausweisen, kann sie in eine Unterdeckung geraten, welche von Arbeitgeber und Arbeitnehmer schlimmstenfalls mit eigenen Mitteln ausgeglichen werden muss.

Bei einer BVG-Vollversicherung ist eine Unterdeckung nicht möglich, da die Versicherungen das Altersguthaben sowie die Risiken für Tod und Invalidität stets zu 100% decken müssen. Die Versicherung ist gebunden, den Mindestzinssatz für die Versicherten zu verzinsen, unabhängig vom Anlageerfolg.
 

Lohnt es sich, neben der Pensionskasse noch weitere Versicherungen zu wechseln?

Sollten Sie sich für den Wechsel Ihrer Pensionskasse entscheiden, möchten Sie möglicherweise weitere Versicherungen einbringen. Oft werden Kombi- und Sparangebote bei gleichzeitigem Wechsel von UVG und KTG angeboten.
 

Worauf sollte man beim Offertenvergleich achten?

Vergleichen Sie Gleiches mit Gleichem! Die gewählten Prozentsätze aus dem Sparanteil und dem Risikoanteil sollten in jeder Offerte gleich festgelegt werden. Fragen Sie auch nach Zusatzleistungen (z.B. Online-Tools) und achten Sie beim Abschluss auf die Vertragslaufzeit. Diese sollte nicht mehr als 3 - 5 Jahre betragen.
 

Welche Möglichkeiten gibt es neben dem BVG, um meine Altersvorsorge zu optimieren?

Die Schweizer Altersvorsorge setzt sich aus 3 Säulen zusammen.

  • 1. Säule, staatliche Versicherung: AHV, IV, ALV, EO, FAK
  • 2. Säule, berufliche Vorsorge: BVG, UVG und KTG
  • 3. Säule, private Vorsorge: Lebensversicherung, Wertschriften, etc.

Die erste und zweite Säule bilden den obligatorischen Teil der Altersvorsorge. Da diese aber oft nicht ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard im Ruhestand aufrecht zu erhalten, empfiehlt es sich, zusätzlich in die 3 Säule zu investieren. Um im Alter optimal abgesichert zu sein und bestmöglich profitieren zu können, lohnt es sich bereits ab dem 50. Lebensjahr die Pensionierung zu planen und weitere Vorsorgeoptionen in Betracht zu ziehen.
 

Nutzen Sie die Chance, sich als Arbeitgeber optimal zu positionieren. Mit einer idealen Vorsorgelösung übernimmt Ihr Unternehmen soziale Verantwortung und schafft Sicherheit für seine Angestellten. Wir evaluieren Ihre Bedürfnisse und finden die passende Pensionskasse für Sie.

Corina Lösch

GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch

Corina Lösch arbeitet bei der GRYPS Offertenportal AG in den Bereichen Content Creation, SEO, Leadmanagement und Analytics.

zurück