Krankenkasse: Alles, was Sie zur Grundversicherung wissen müssen.

Noch bis zum 30. November haben Sie Zeit, Ihre obligatorische Grundversicherung zu wechseln. Die Prämien für 2020 sind bereits öffentlich und müssen Ihnen von Ihrer aktuellen Versicherung bis spätestens 31. Oktober mitgeteilt werden. Ein jährlicher Prämienvergleich und allfälliger Wechsel der Grundversicherung lohnt sich.

sportliche Frau

Eine Grundversicherung ist in der Schweiz im Gegensatz zur Zusatzversicherung obligatorisch. Die monatlichen Versicherungsprämien unterscheiden sich jedoch stark. Dies hängt einerseits von der gewählten Versicherung, aber auch von verschiedenen anderen Faktoren ab:

  • Ihrem Alter
  • Ihrem Wohnort
  • dem gewählten Versicherungsmodell
  • und der gewählten Franchise.

Achten Sie beim Vergleich verschiedener Krankenkassen darauf, dass sich die Offerten auf das gleiche Versicherungsmodell beziehen. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den unterschiedlichen Modellen und Varianten kurz zusammengefasst und zeigen, wie sie mit der richtigen Wahl Kosten sparen können.

Erhalten Sie kostenlos 3 Offerten für Grund- oder Zusatzversicherung

Jetzt Offerten erhalten


Krankenversicherung Schweiz – Modelle
Standard Grundversicherung

Das Schweizer Standardmodell ist die Krankenversicherung mit freier Arztwahl. Sie können selbst entscheiden, ob Sie bei einem Gesundheitsproblem einen Allgemeinarzt oder direkt einen Spezialisten aufsuchen möchten.

Das Modell eignet sich, wenn…

  • Ihnen in gesundheitlichen Fragen Wahlfreiheit wichtig ist
  • Sie von Fall zu Fall entscheiden möchten, welchen Arzt Sie aufsuchen
     
HMO Modell

Das HMO – Health Maintenance Organization (Deutsch Gesundheitserhaltungs - Organisation) Modell bedeutet, dass im Falle einer Krankheit immer zuerst die entsprechende (meist lokal zugeteilte) HMO Praxis aufgesucht werden muss. Notfälle sind davon ausgenommen. Dies sind Gemeinschaftspraxen verschiedener Ärzte, in der Regel sowohl Allgemeinmediziner wie auch Fachärzte. Je nach Beschwerde werden Sie an Spezialisten innerhalb der Praxis oder auch an externe Fachärzte verwiesen. 

Mögliche Prämienersparnis: bis zu 25%

Das Modell eignet sich, wenn…

  • Ihnen die freie Arztwahl nicht so wichtig ist
  • Sie nicht zwingend immer vom selben Arzt behandelt werden möchten
     
Hausarztmodell

Bei einem gesundheitlichen Problem wird immer zuerst der Hausarzt aufgesucht. Dieser kann Sie, je nach Beschwerde, an einen Spezialisten oder Therapeuten verweisen. Auch hier gilt für Notfälle eine Ausnahmeregelung.

Mögliche Prämienersparnis: 15 bis 20%

Das Modell eignet sich, wenn…

  • Sie gerne eine vertraute Ansprechperson haben
  • Ihnen die persönliche Beziehung zum Arzt wichtig ist
     
Telemedizin

Ein Telmed Modell verpflichtet die Versicherten, vor einem Arztbesuch telefonisch den ärztlichen Beratungsdienst zu kontaktieren. Das Medizinische Fachpersonal ist rund um die Uhr erreichbar, beurteilt, ob ein Arzt oder Spitalbesuch notwendig ist und verweist Sie an entsprechende Ärzte oder Spezialisten.

Mögliche Prämienersparnis: 15 bis 20%

Das Modell eignet sich, wenn…

  • Ihnen der persönliche Kontakt zum Arzt nicht wichtig ist
  • Sie zeitsparend und unkompliziert per Telefon eine medizinische Beratung möchten

Neben den vier oben genannten, meistgenutzten Modellen gibt es noch weitere Spezialmodelle, die sich von Versicherung zu Versicherung unterscheiden.
 

Zusatzinfo: Die Grundversicherung kann unabhängig von der Zusatzversicherung gewechselt werden. Diese darf Ihnen bei einem Wechsel der Grundversicherung auch nicht von der Versicherung gekündigt werden.

Die Grundversicherung ist in der Schweiz obligatorisch. Dies bedeutet auch, dass Sie, im Gegensatz zur Zusatzversicherung, für die Grundversicherung nicht abgelehnt werden können.

Sparen mit der richtigen Krankenkassen Franchise

Beim Abschluss der Grundversicherung kann neben dem Ärztemodell auch die Franchise (zwischen 300 und 2’500 CHF) gewählt werden. Alle medizinischen Kosten, die unter dem gewählten Betrag liegen, müssen selbst bezahlt werden. Ist die gewählte Franchise beispielsweise bei 2’500 übernimmt die Versicherung alle Gesundheitskosten, sobald die 2’500 CHF erreicht sind. Je höher die Franchise, desto geringer sind die monatlichen Prämien.

  • Für gesunde Personen, die mit keinen grösseren Gesundheitskosten im kommenden Jahr rechnen müssen, lohnt sich in der Regel, die höchste Franchise zu wählen.
  • Rechnet man mit vermehrten Arztbesuchen im kommenden Jahr, sollte eine möglichst tiefe Franchise gewählt werden. Trotz höherer Prämien müssen Sie so Ihre anfallenden Behandlungskosten nicht selber tragen.
  • Als Faustregel gilt: Bei erwarteten Gesundheitskosten von über 2’000 CHF die tiefste Franchise, bei unter 2’000 CHF die höchste wählen. Beträge dazwischen sind generell nicht zu empfehlen.

 

Corina Lösch

GRYPS Offertenportal AG
Untere Bahnhofstrasse 12
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch

Corina Lösch arbeitet bei der GRYPS Offertenportal AG in den Bereichen Content Creation, SEO, Leadmanagement und Analytics.

zurück