Was ändert sich an den Versicherungsbeiträgen für Mitarbeiter?

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es im Bereich der Personenversicherungen für Angestellte einige Neuerungen.

Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, für Ihre Mitarbeiter die obligatorischen Personenversicherungen abzuschliessen. Dazu gehören BVG und UVG. Dafür hat das Bundesamt für Sozialversicherungen die Beiträge angepasst. Seit dem 1. Januar 2015 gelten die nachfolgenden Regelungen.

Obligatorische Pensionskasse

Bei der beruflichen Vorsorge gilt neu ein Koordinationsabzug von 24'675 CHF. Die Eintrittsschwelle steigt auf 21'150 CHF an. Somit müssen Angestellte, die weniger als 21'150 CHF im Jahr verdienen, noch keine BVG-Versicherung abschliessen. Die Berufsunfallversicherung (BU) ist obligatorisch und muss für alle Angestellten abgeschlossen werden.

Aktuell seit dem 1.1.2015

Bis Ende 2014

BVG-Pflicht ab 21'150 CHF Jahreslohn

21'060 CHF

Koordinationsabzug 24'675 CHF

24'570 CHF

bleibt bei 1.75 %

Mindestzinssatz  1.75 %

Weitere Informationen und die vollständige Übersicht der Sozialversicherungssätze und BVG Kennzahlen für das Jahr 2015 finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu den Personenversicherungen.

zurück