Videokonferenz – Ist Zoom das richtige Tool fürs Online-Meeting?

Videokonferenz-Tools gibt es zahlreiche – Zoom, Teams oder Google Meet sind nur einige von vielen. Doch welches dieser Tools passt am besten zu Ihrem Unternehmen? Wir haben die wichtigsten Funktionen der verschiedenen Tools zusammengestellt und zeigen, worauf es bei der Wahl ankommt.

Online Meeting

Online Videokonferenz-Tools – Das sind die derzeit beliebtesten auf dem Markt

Microsoft Teams: Das Konferenzsystem gehört zur Office 365 Palette von Microsoft Office. Dadurch können neben Videokonferenzen auch Produkte wie Word, Excel und PowerPoint über die Cloud in Echtzeit geteilt werden.

Kosten: kostenlose basic Version, bis zu 22.90 CHF pro Monat

Zoom: Die softwarebasierte Konferenzraum-Lösung ermöglicht Video- und Audiokonferenzen sowie Chats und Webinare auf nahezu allen Endgeräten.

Kosten: Kostenlose Version (beschränkt auf 40 min für Gruppenmeetings), bis zu 18.20 CHF pro Monat

Google Meet: In Google Meet ermöglicht Video Meetings und Chats sowie Anrufe über das Internet. Das Programm ist auch unter dem alten Namen “Google Hangouts” bekannt.

Kosten: kostenlose basic Version, bis zu 25 CHF pro Monat

Cisco Webex: Cisco bietet Video-Meetings, Gruppennachrichten, Dateifreigabe und Whiteboard-Funktionen. Es hat einen ähnlichen Leistungsumfang wie MS Teams und es lassen sich verschiedene Programme wie Slack oder GDrive integrieren.

Kosten: kostenlose basic Version, bis zu 28.5 € pro Monat

GoToMeeting: GoToMeeting bietet viele Features, die sich vor allem für Unternehmen eignen, deren Kerngeschäft Webinare sind.

Kosten: ab 10.92 pro Monat

Skype: Skype ist eines der ältesten Tools für Videokonferenzen und Anrufe über das Netz. Skype for Business – die Version für Unternehmen – wurde durch Microsoft Teams ersetzt.
 

Welches Online Meeting Tool passt zu welchem Unternehmen?

Obwohl alle Videokonferenz-Tools ähnliche Funktionenen (Video-Meetings, Calls & Chats) bereitstellen, sind sie auf andere Bedürfnisse ausgelegt. Im Wesentlichen bestimmen die Unternehmensgrösse und -struktur sowie die bereits verwendeten Softwarelösungen die Wahl. 
 

Unterschiede zwischen den Anbietern

Einige Funktionen werden nur von bestimmten Anbietern angeboten oder sind Bestandteil eines kostenpflichtigen Business-Plans. Vor der Wahl für ein bestimmtes Tool lohnt es sich zu überlegen, welche Funktionen für die einzelnen Teams in Ihrem Unternehmen wichtig sind und welche vernachlässigt oder mit anderen Tools abgedeckt werden können.

Legende
* = bezahlte Version

Funktionen MS Teams Zoom Google Meet Cisco Webex GoToMeeting
Cloud Speicher ja* - ja ja* ja*
Integration von Microsoft Programmen ja* - - - ja*
unbegrenzte Gesprächsdauer ja* ja* ja* ja* ja*
Aufzeichnung von Konferenzen ja* ja* ja* ja ja*
Bildschirmfreigabe ja ja ja ja ja*
Maximale Teilnehmerzahl pro Besprechung 250

100
1000*

100
250* 
100
200*
3000*

Bei einigen Systemen werden ausserdem Spezialfunktionen und die Integration weiterer Software (CRM, Mail, Kalender) angeboten. Daher lohnt es sich bei spezifischen Bedürfnissen, die Videokonferenz-Tools auf die gewünschten Funktionen zu vergleichen.

Die Kosten für die Business Pläne liegen zwischen 5 und 25 CHF pro Monat. In der Regel werden drei bis vier Optionen angeboten mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Von etwas besseren Preisen kann profitiert werden, wenn man sich für eine jährliche Abrechnung entscheidet.
 

Sind die kostenlosen Versionen ausreichend?

Für sehr kleine Unternehmen, oder wenn Videokonferenzen nur sporadisch eingesetzt werden, eignen sich die kostenlosen Versionen der Tools. Werden regelmässig längere Meetings über Video gehalten, Daten ausgetauscht und Präsentationen über Video geteilt oder Kunden in Calls involviert, lohnt sich die Verwendung einer Business-Version.

Um sich mit der Benutzeroberfläche vertraut zu machen und zu beurteilen, ob einem diese zusagt, ist es sinnvoll, zunächst die kostenlose Version zu testen. Einzig GoTo Meeting bietet keine solche basic Version an, dafür aber kostenlos eine Testversion für 14 Tage.

zurück