Arbeitsrecht und Arbeitsvertrag – Was tun, wenn die Überstunden nicht bezahlt werden?

Gastbeitrag der GetYourLawyer AG

Wer mehr arbeitet als vertraglich vereinbart, möchte auch für seine Leistungen entlohnt werden. Doch viele Arbeitgeber handeln nicht immer fair und verweigern die Bezahlung. Zu Recht? Ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht verrät Ihnen, worauf es ankommt und was Sie tun können.

Arbeitsrecht

Wann sind Überstunden Pflicht?

In der Schweiz ist der Arbeitnehmer grundsätzlich dazu verpflichtet das vertraglich vereinbarte Arbeitspensum zu leisten. Bei bestimmten Voraussetzungen ist der Arbeitnehmer laut Art. 321 c Abs. 1 OR  jedoch zur Leistung von Überstunden verpflichtet. Zwei Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle:

  • Notwendigkeit: Die Zeit reicht für die reguläre Arbeitszeit meist nicht aus, um die anfallende Arbeit zu erledigen. Stehen jedoch organisatorische oder wirtschaftliche Gründe im Vordergrund, dürfen Arbeitgeber Überstunden anordnen. Das ist der Fall, wenn die Arbeit sehr dringend ist, Mitarbeitende ausfallen oder der Arbeitsaufwand sehr gross ist.
  • Zumutbarkeit: Überstunden werden dann angeordnet, wenn diese einen Arbeitnehmer auch zugemutet werden. Hierbei geht es nicht nur um Kriterien wie Zahl und Zeitpunkt der Überstunden, sondern auch um persönliche Faktoren (z.B. familiäre Situation, Gesundheit, individuelle Leistungsfähigkeit etc.).
     
Müssen Überstunden ausgezahlt werden?

In der Schweiz ist die Kompensation von Überstunden gesetzlich geregelt. Arbeitgeber müssen laut Artikel 321c Abs. 3 OR Arbeitnehmer für geleistete Überstunden entschädigen. Überstunden können innert eines angemessenen Zeitraumes durch Freizeit von mindestens gleicher Dauer kompensiert werden, sobald der Arbeitnehmer diesen Anforderungen im Arbeitsvertrag zustimmt. Werden die Überstunden nicht durch Freizeit kompensiert und auch nichts anderes schriftliches vereinbart, so muss der Arbeitgeber die Überstunden auszahlen, der sich nach dem Normallohn samt Zuschlag von mindestens 25% bemisst.
 

Welche Unterlagen benötigt der Arbeitsrechtsanwalt?

Sobald Sie vor Gericht stehen, lässt sich ein Anspruch auf Entschädigung nur durchsetzen, wenn Sie die entsprechenden Beweise liefern. Mit einem ausführlichen Zeitjournal erleichtern Sie sich die Beweisführung, was den Ausgang eines Verfahrens entscheidet. Tragen Sie alle wichtigen Informationen zusammen:

  • Datum und Uhrzeit der geleisteten Überstunden
  • Die genauen Tätigkeiten, die ausgeübt wurden
  • Ihren Arbeits- oder Einsatzort
  • Personen, die Sie gesehen oder mit denen Sie gearbeitet haben
  • Warum die Arbeit nicht innerhalb der regulären Arbeitszeit geleistet werden konnte
     

 

Ein Anwalt berät Sie bei Rechtsfragen und unterstützt bei Rechtsstreitigkeiten.

Jetzt Offerten erhalten


Was ist die Rechtsfolge durch Überschreitung der Höchstarbeitszeiten?

Werden geschuldete Arbeitszeiten überschritten, machen Sie Überstunden. Gehen Sie damit auch noch über die Grenzen der gesetzlich verankerten Höchstarbeitszeiten hinaus, leisten Sie Überzeit. Hierfür gelten deutlich strengere Regeln als für Überstunden. Überzeit ist nur in Ausnahmefällen erlaubt und muss vom Arbeitgeber zwingend bezahlt werden. Die Höhe der Entschädigung liegt auch hier bei 125% des Gehaltes. Eine Kompensation durch Freizeit ist ausschliesslich möglich, wenn Sie als Arbeitnehmer dies wünschen oder mit dem Ausgleich einverstanden sind.


Was passiert mit Ihren Ansprüchen, sobald Sie kündigen?

Reichen Sie eine Kündigung ein, weil Sie im Unternehmen oder mit dem Arbeitgeber unzufrieden sind, verändert sich dadurch nichts an Ihren Rechten. Erfüllen Sie die Voraussetzungen, haben Sie auch die Möglichkeit, sich Überstunden auszahlen zu lassen. Eine Kompensation durch Freizeit ist ebenfalls möglich. Entscheiden Sie sich für diese Variante, erhalten Sie zusätzliche Urlaubstage. Können dennoch nicht alle geleisteten Überstunden ausgeglichen werden, muss der Arbeitgeber jede weitere Überstunde mit 125% des Stundenlohns entschädigen.
 

Wie kann Ihnen ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht zukünftig helfen?

Im Arbeitsrecht spürt man besonders, dass das Hierarchieverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber kompliziert ist. Meist üben Chefs auf ihre Mitarbeitenden Druck aus, um ihre Interessen zu verwirklichen. Dadurch fürchten Angestellte die Kündigung und verzichten auf ihre Rechte. Mit einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird Ihnen der Rücken gestärkt. Er erklärt,

  • ob Sie zu Überstunden verpflichtet sind,
  • wann Sie Mehrarbeit ablehnen dürfen,
  • welche Ansprüche Sie haben und
  • wie Sie diese durchsetzen können.

Mit GetYourLawyer den passenden Rechtsanwalt für Arbeitsrecht finden

Sie möchten sich von einem Anwalt für Arbeitsrecht aus der Schweiz beraten lassen? Es gibt viele Wege, nach einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht zu suchen. Empfehlungen von Freunden und Verwandten, Recherchen im Internet, ein Blick in örtliche Suchverzeichnisse – all das kann zum Erfolg führen. Doch woher wissen Sie, dass ein Anwalt zu Ihnen und Ihrem Anliegen passt?

Die kostenlose Anwaltssuche von GetYourLawyer bietet Ihnen Sicherheit: Die Plattform bringt Sie mit den Juristen zusammen, die am besten zur Bearbeitung Ihres Falls geeignet sind. Eine Anfrage zu starten, kostet Sie nur wenige Minuten. Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie bis zu drei passende Offerten. Alle übermittelten Informationen behandelt GetYourLawyer vertraulich.

GetYourLawyer Logo

GetYourLawyer AG
Dreikönigstrasse 7
8002 Zurich
+41 43 505 19 00
[email protected]
www.getyourlawyer.ch

Der digitale Service von GetYourLawyer ermöglicht die einfache Kommunikation und Koordination zwischen Kunde und Anwalt. Alle Beteiligten interagieren über die GetYourLawyer-Plattform und sparen dabei Zeit und Kosten – das verstehen wir unter effizienter und moderner Rechtsberatung.

zurück