5 Facts zu Google AdWords 

geld_fenster.jpg
Reicht es, genügend Budget in AdWords zu stecken, damit die neuen Kunden kommen?

Nein, denn es kann auch ganz schnell schief gehen, wenn man dabei nicht auf einige wichtige Dinge achtet. Und trotzdem ist es eines der mächtigsten und effizientesten Werbemittel, das wir kennen.

Wie bringt ein Unternehmen Kunden (Traffic) auf die eigene Homepage? Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine Möglichkeit, Google AdWords eine andere. Die kostenpflichtigen Werbeanzeigen bei Google bringen jedoch schneller sichtbare Resultate. Wir erörtern 5 häufige Fragen zu Google AdWords aus eigener Erfahrung als Online Platform und klären einige der Vorurteile. 

 

1. AdWords oder SEO?

Man muss sich nicht für etwas entscheiden, denn es braucht beides. Während Suchmaschinenoptimierung (SEO) viel Zeit in Anspruch nimmt, sind bei AdWords sehr schnell erste Ergebnisse sichtbar. Denn SEO beginnt bei neueren Webseiten erst nach einiger Zeit zu greifen. Dennoch sind diese Massnahmen wichtig und auch etwas nachhaltiger als AdWords. Wenn Jungunternehmen nicht so lange warten können, bis potentielle Kunden ihre Webseite über die normale Google-Suche finden, kann AdWords Abhilfe schaffen, sofern die Kampagnen sinnvoll und richtig aufgesetzt werden. 

2. Ist die Kampagne einmal aufgesetzt, hat's sich dann erledigt?

Nein. Damit eine AdWords Kampagne erfolgreich ist und bleibt, muss sie laufend kontrolliert und angepasst werden. Zu Beginn ist dies täglich nötig, später reicht bei kleinen Kampagnen allenfalls auch einmal pro Woche. AdWords als Marketingkanal ist unglaublich umfangreich und leistungsfähig, der Zeitaufwand ist jedoch auch hier erheblich, bis man mit allen Möglichkeiten vertraut ist und die Kampagnen zum gewünschten Erfolg bringt.
Mit den richtigen Einstellungen kann die Kampagne sehr erfolgreich sein. Wird jedoch etwas vergessen oder wichtige Punkte übersehen, kann es auch zum Absturz kommen und viele Kosten verursachen, ohne dass Ertrag daraus hervorgeht.

3. AdWords an Spezialisten auslagern?

Kleine Firmen mit wenigen Kampagnen und einem kleinen AdWords-Budget brauchen nicht unbedingt einen Spezialisten. Gerade für Jungunternehmen ist es empfehlenswert, sich zuerst selber in das Thema einzulesen oder einen Workshop bei Google direktzu besuchen. Ausserdem lohnt es sich, bei einer kleinen Kampagne mit tiefem Budget erste eigene Erfahrungen zu sammeln. Erst wenn klar ist, was von einer externen Kampagne zu erwarten ist und wie viel zusätzliches Potential ausgeschöpft werden kann, sollte über eine Auslagerung nachgedacht werden. Denn Sie zahlen dann natürlich nicht nur die Mediaausgaben sondern auch noch die Agentur. Die Mächtigkeit von AdWords ist jedoch nicht zu unterschätzen und gerade wenn ein signifikanter Anteil des Budgets in Onlinemassnahmen fliesst, ist der Gang zum Spezialisten durchaus empfehlenswert und kann zu zusätzlichen Erfolgen führen.

4. Klickt die Konkurrenz mein Budget weg?

Google erstattet die Kosten von ungültigen Klicks zurück. Darunter versteht Google Klicks, die "nicht aus tatsächlichem Interesse des Nutzers zustande gekommen sind. Somit umfasst der Begriff sowohl vorsätzliche betrügerische Zugriffe als auch versehentliche Klicks oder maschinell erzeugte Zugriffe." Dennoch kann nicht kontrolliert werden, von wem diese Klicks kommen und ob Google wirklich alle Missbräuche erkennt und sie dann auch erstattet. Aus diesem Grund ist ein gewisses Misstrauen bei AdWords Kampagnen zwar nachvollziehbar, jedoch machen diese Klicks in der Regel einen so kleinen Anteil am Gesamtvolumen aus, dass sie nicht ins Gewicht fallen, sofern die Kampagne gut gemanaged wird.

5. Wieso kosten meine Klicks soviel, während andere nur wenige Rappen bezahlen?

Wenn sehr unspezifische Begriffe verwendet werden, die viele Mitbewerber ebenfalls anwenden, kann es vorkommen, dass ein Klick schnell einmal 5-10 CHF oder mehr kostet. Besonders wenn ein guter Platz erreicht werden soll, kostet dies einiges. Deshalb ist es enorm wichtig, dass möglichst spezifische Suchbegriffe in Kombination verwendet werden. Es kann sich auch lohnen, eine Stadt oder eine Region miteinzubinden. Ausserdem sollte auch beachtet werden, dass die Homepage aussagekräftig ist, und Informationen rund um den Suchbegriff enthält. 

Gaby Stäheli GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch
Gaby Stäheli, Co-CEO bei GRYPS Offertenportal AG ist verantwortlich für Marketing & Operations. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der Schweizer IT Branche und kennt deshalb den Markt und die Bedürfnisse von KMU genau.
zurück