Eine Gryps Mitarbeiterin mit Multitasking-Talent: Interview mit Corina

Corina studiert nebst ihrer Arbeit bei Gryps Marketing an der ZHAW. Im Interview verrät sie uns, wie sie Job und Studium managed und wie sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt einschätzt.

Corina Lösch

Seit Dezember arbeitest du nun bei uns. Was schätzt du von Gryps als Arbeitgeber?
Die Vielseitigkeit finde ich spannend – man sieht in verschiedene Bereiche und dank dem grossen Produktportfolio von Gryps kann ich ein breites Know-How aufbauen. Ich schätze auch die familiäre Atmosphäre und das kleine Team. So ist man mit allen im Kontakt und bekommt viel mit.

Du hast an der ETH ein Studium der Agrarwissenschaft abgeschlossen, nun bist du im Marketing gelandet. Wie kam es dazu?
Ich hatte bereits während dem Bachelor an der ETH Vorlesungen im Bereich Marketing und Betriebswirtschaft. Schlussendlich fand ich diesen Bereich spannender als die Forschung in den Naturwissenschaften.

Bei Gryps arbeitest du in den Bereichen Leadmanagement und Online Marketing. Zusätzlich hast du gerade weitere Aufgaben in der Datenanalyse übernommen. Wie profitierst du von diesem breiten Tätigkeitsfeld?
Es sorgt für eine gewisse Abwechslung und Herausforderung, was den Alltag spannend macht. Ich habe verschiedene Aufgaben und kann Prioritäten zu einem grossen Teil selber setzen.

Was ist die grösste Herausforderung in dieser Position?
Genau das! Man muss selbst entscheiden, wo man seine Prioritäten setzt und wann man was erledigt. Verschiedene Personen fordern Sachen von einem, bei denen man selber entscheiden muss, was gerade wichtiger und was im Moment weniger wichtig ist.

Neben deiner Arbeit bei Gryps studierst du Marketing und gibst auch noch Nachhilfe. Wie kannst du das zeitlich gut vereinen?
Mal kann ich es besser, mal weniger gut vereinbaren. Meine Agenda ist meist mein wichtigster Begleiter. Es ist ein sehr grosses Pensum im Moment, aber das Studium ist relativ flexibel und viel Arbeit fällt so auch aufs Wochenende. Das nehme ich in Kauf und damit habe ich von Anfang an gerechnet.

Deine beruflichen Tätigkeitsbereiche klingen ziemlich kopflastig. Wie sieht dein Ausgleich aus, um immer voll motiviert bei der Arbeit zu erscheinen?
Ich mache viel Sport und verbringe Zeit in der Natur, zum Beispiel in den Bergen, um die Landschaft zu geniessen oder für ein paar Schnappschüsse. Ausserdem koche ich oft und gerne, auch zusammen mit Freunden oder meinen Mitbewohnern.

Wie würdest du deine Arbeit in nur 3 Worten beschreiben?
vielseitig, zeitgemäss und herausfordernd

Wieso zeitgemäss?
Ich denke es ist ein Tätigkeitsbereich mit starkem Aufwärtstrend. Der Online- und Social-Media-Bereich hat in der Zukunft viel Potential.

Wie beurteilst du deine Perspektiven? Hast du bereits konkrete Zukunftspläne?
Die Aussichen sind nicht schlecht, denke ich. Die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist da und da ich jetzt auf dem Weg zum Master bin, werde ich danach einen guten Abschluss haben. Angst, dass ich keine guten Jobperspektiven haben werde, habe ich nicht.

In Zukunft möchte ich gerne wieder in Richtung Lebensmittel oder in den Agrarsektor. Zwar im Bereich Marketing, aber ich würde gerne wieder näher am Lebensmittelbereich tätig sein.

Kannst du deine theoretischen Kenntnisse aus dem Studium bei Gryps einsetzen? Wie?
Zum Teil – das vermittelte Wissen im Studium ist relativ breit. Vieles trifft natürlich nicht konkret auf Gryps zu, aber es gibt viele Dinge, bei denen man Parallelen sieht. Ab und zu kann ich sicher einen kleinen Input einbringen. 
Umgekehrt finde ich es noch fast spannender: Dinge, die ich in meinem Arbeitsalltag erlebe, kann ich dann zum Teil im Studium anwenden oder verknüpfen.
 

Lesen Sie weitere Interviews mit unseren Mitarbeitern.

zurück