Regelmässiges Wassertrinken erhöht die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

Rapperswil, 17. Juni 2014 – Ausreichend Flüssigkeit erhöht die Konzentration sowie die Hirnleistung. Wassermangel hingegen lässt Hirnzellen schrumpfen, erschwert das Denken und senkt die Leistungsfähigkeit während der Arbeit. Mit Wasserspendern am Arbeitsplatz sorgen Unternehmen für ständigen Zugang zu Trinkwasser und beeinflussen so die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden positiv. Das Offertenportal Gryps hilft Unternehmen, die passende Lösung zu finden.

Der menschliche Körper besteht zu 75% aus Wasser. Ernährungsberater empfehlen, täglich eineinhalb bis drei Liter Flüssigkeit zu trinken – und dies noch bevor sich ein Durstgefühl einstellt. Bei Wassermangel dehydrieren Zellen und werden so in ihren Funktionen eingeschränkt. Dies führt zu Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten und Müdigkeit. Wassermangel über längere Zeit führt zu Problemen mit den Nieren, erhöht das Risiko für Infektionen und schwächt das Immunsystem. Die Wichtigkeit des Trinkens darf deshalb nicht unterschätzt werden.

Wasserspender am Arbeitsplatz erhöhen nicht nur die Trinkbereitschaft, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und der Kunden. Unternehmen haben die Bedeutung des Wassertrinkens erkannt und setzen deshalb immer häufiger Wasserspender in Büros ein.

Wasserspender erhöhen die Trinkbereitschaft

Das erhöhte Gesundheitsbewusstsein führt dazu, dass heute gezielt mehr Wasser getrunken wird. Deshalb wird jede Möglichkeit, die zum Wassertrinken animiert, positiv bewertet. Eine Studie des Sozialforschungsinstituts Forsa im Auftrag der German Water Cooler Association zeigt, dass 74% der Befragten Wasserspender in Geschäftsräumen begrüssen. 60% sagen, dass sie dank dem Wasserspender tatsächlich mehr Wasser trinken. Im Kundenbereich, wie zum Beispiel einem Ladenlokal, betrachten fast 70% einen Wasserspender als guten Service und verweilen entsprechend länger im Lokal. Ein Wasserspender wirkt sich somit nicht nur auf den Körper positiv aus, sondern belebt auch das Geschäft.

Der passende Wasserspender

Wasserspender sind verfügbar als Dispenser mit austauschbarer Wassergallone oder als Spender, der direkt am Wasseranschluss montiert wird. Weitere Unterschiede sind in den Wartungs- und Hygienesystemen auszumachen. Der Dispenser wird auf einem Standgehäuse befestigt und das Wasser kann direkt aus der Gallone in Becher, Gläser und Trinkflaschen abgefüllt werden. Ist der Wasserspeicher leer, wird das System mitsamt dem Ausguss entsorgt. Da solche Dispenser nicht über innenliegende Leitungen verfügen, besteht keine Gefahr, dass sich gefährliche Keime entwickeln könnten. Wasserspendern, die direkt am Trinkwasseranschluss montiert werden, können an eine gewöhnliche 230 Volt-Steckdose angeschlossen werden, damit das Wasser gekühlt oder erhitzt wird. Die Angebote reichen hier bis hin zu Systemen, die Hitzeentkeimung von Leitungen über Nacht erledigen oder über elektronische Filtersysteme verfügen.

Auf dem Offertenportal gryps.ch können die unterschiedlichen Anbieter von Wasserspendern verglichen werden. So finden Unternehmen nicht nur die beste, sondern auch die kostengünstigste Lösung. Für den bevorstehenden Kaufentscheid liefert Gryps kostenlos drei passende Anbieter und somit eine zeitnahe Entscheidungsgrundlage.

Eine Tabelle mit einer Anbieter-Übersicht kann bei GRYPS Offertenportal angefordert werden.

zurück