Webseiten-Redesign: 
So erkennen Sie, wann es an der Zeit für ein neues Design Ihrer Homepage ist 

Fachbeitrag von Marc Hürlimann, hhomepage.ch

Ihre Homepage ist ein wichtiges Marketinginstrument. Deshalb sollten Sie sichergehen, dass Ihre Webseite stets auf dem neuesten Stand ist und sämtliche Erwartungen potentieller Kunden erfüllt. Wir verraten Ihnen, wie Sie erkennen, ob alles im Lot ist – oder ein Redesign Ihrer Website nötig ist. 

Webdesign Redesign

Eine Webseite sagt viel über Ihr Unternehmen aus. Für Ihre Besucher ist sie nicht nur erste Anlaufstelle für Informationen und Kontakte, sondern auch ein Spiegelbild Ihrer Ambitionen, Werte und Firmenphilosophie. Das Problem: Design, Inhalt und Funktionalität von Webseiten können schnell veralten und sollten deshalb regelmässig überprüft werden. Hier sind acht Anzeichen dafür, dass Ihre Webseite ein Redesign bitter nötig hat. 
 

Anzeichen #1: Die User Experience Ihrer Webseite ist schlecht 
Haben Sie schon einmal eine Webseite besucht, die fast unmöglich zu benutzen war? Minutenlange Ladezeiten, defekte Links, veraltete Angebote und ein Layout aus der fernen Vergangenheit? Die User Experience (zu Deutsch: „Nutzerfahrung“) ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für jede Webseite. Sie beschreibt das emotionale Erlebnis, das ein Nutzer beim Besuch Ihrer Webseite hat. Eine Webseite, die umständlich zu navigieren ist, langsam lädt und verwirrend aufgebaut ist, verschlechtert die User Experience dramatisch – und katapultiert Ihre Bounce Rate (zu Deutsch: „Absprungrate“) in ungeahnte Höhen. Eine solche Webseite stört nicht nur jeden Besucher, sie lässt Ihr Unternehmen auch ziemlich unseriös ausschauen – und macht ein Redesign mehr als nötig.

Tipp: Ihre Webseite mag nicht ganz so schlimm sein, aber eventuell sind einzelne Elemente oder bestimmte Bereiche veraltet und benötigen ein Upgrade? Oder Sie haben Ihre Webseite nicht für den neuesten Browser optimiert und verlinken auf Seiten, die gar nicht mehr existieren?

Fakt: 88% der Online-Konsumenten besuchen eine Webseite nach einer schlechten User Experience nie wieder. 


Anzeichen #2: Ihre Webseite ist nicht für mobile Endgeräte optimiert 
Immer mehr Nutzer surfen im Internet auf ihren Smartphones und Tablets, Tendenz steigend. Moderne Websites berücksichtigen das, sind mobil-freundlich gestaltet und verwenden ein Responsive Design. Dieses passt Ihre Webseite automatisch an sämtliche mobile Endgeräte und Browser an – und verbessert somit auch die User Experience (UX) aus Anzeichen 1. 

Tipp: Wenn Ihre Webseite noch nicht für mobile Geräte optimiert ist, empfiehlt sich ein Content Management System, das selbst ohne technisches Know How sofort einsatzbereit ist. Unsere Empfehlung: Marktführer WordPress

Fakt: Mehr als 37% aller Webseitenaufrufe in der Schweiz stammen von mobilen Geräten! Diese Nutzer verliert man wenn die eigene Webseite nicht für mobile Geräte optimiert ist. Denn seit dem letzten Google Update werden nicht-mobile Webseiten auf Handy und Tablets nicht mehr in der Google Suche gelistet!


Anzeichen #3: Gewünschte Ergebnisse bleiben aus
Ihre Webseite ist klug aufgebaut, rasend schnell und bietet wertvollen Content? Fantastisch, denn Ihre Webseite ist ein wichtiger Mitarbeiter im Verkaufsteam. Aber bekommen Sie die Ergebnisse, die Sie wollen? Sollte das nicht der Fall sein, nützt Ihnen selbst die beste Webseite herzlich wenig.

Besonders wichtig: Ihre Webseite muss Ihre Zielgruppe ansprechen. Dies gelingt mit relevantem und nützlichem Content und den passenden Keywords. Besucherzahlen lassen sich mit einer professionellen Suchmaschinenoptimierung erhöhen. Denn wir erhoffen uns von der Webseite doch meistens hauptsächlich: Traffic (Besucher), Leads (Interessenten) und Conversions (Verkäfe und Kontaktanfragen). Wenn keine Besucher auf Ihre Webseite kommen und die Absprung-Rate zeigt, dass die Seite keine Ergebnisse liefert, dann ist es Zeit für ein Redesign.

Tipp: Wenn Ihre Webseite im Grunde überzeugt, die Ergebnisse aber ausbleiben, sind oftmals nur ein, zwei wohlüberlegte Handgriffe nötig. Besonders entscheidend: Ihre Keywords müssen passen und die richtige Zielgruppe ansprechen. Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung kann hier Abhilfe schaffen. 

Fakt: Ihre Website ist da, um zu verkaufen. Tut sie das nicht, dann läuft etwas falsch. Finden Sie heraus wo Ihre Webseite schwächelt, nehmen Sie die notwendigen Änderungen vor – und halten Sie Ihre Webseite auf dem neuesten Stand. 


Anzeichen #4: Sie haben Ihr Marketingziel geändert 
Wenn Ihr Unternehmen wächst und sich weiterentwickelt, ändern sich wahrscheinlich auch Ihre Vertriebs- und Marketingziele. Bringen Sie Ihre Website unbedingt mit Ihren neuen Zielen in Einklang. Überprüfen Sie Ihre Website und stellen Sie sicher, dass diese auf dieselben Ziele (Traffic, Leads, etc.) hinarbeitet – ansonsten ist es höchste Zeit, Ihrer Homepage ein neues Gewand zu verpassen. 

Tipp: Besonders die Inhalte und das Layout sollten mit Ihren Zielen übereinstimmen. Wenn Sie z.B. mehr Leads generieren möchten, sind Call-to-Actions im Content ein absolutes Muss. 

Fakt: Klar beschriftete Call-to-Actions wie „Jetzt hier bestellen!“ können die Conversion Rate um mehr als 100 Prozent erhöhen.


Anzeichen #5: Ihr Branding ist veraltet 
Ihre Webseite muss mit dem Branding Ihres Unternehmens übereinstimmen. Es sollte zu jeder Zeit und in jedem Webseiten-Bereich offensichtlich sein, dass die Webseite zu Ihrem Unternehmen gehört.

Tipp: Beim Branding geht es nicht nur um das Logo oder die Farben. Auch der Content und die Sprache der Webseite müssen zur Marke passen. Ein stimmiges Gesamtbild ist wichtig.

Fakt: Ein klares Branding in Form von Farben und Formen erhöht den Wiedererkennungswert und ist die Grundlage einer emotionale Bindung vom Interessenten zum Unternehmen.


Anzeichen #6: Ihre Tools von Drittanbietern sind veraltet
Tools von Drittanbietern werden häufig verwendet, um die Funktionalität einer Website zu erhöhen. Dazu gehören zum Beispiel: Einkaufswagen-Widgets, E-Commerce-Plugins, Social Media Feeds oder Popups. Auch Sie benutzen solche Elemente? Gut möglich, dass einige davon nicht mehr auf dem aktuellsten Stand sind. 

Tipp: Nichts verschlechtert die User Experience so effizient wie veraltete und/oder kaum funktionierende Plugins und Widgets. Aktualisieren oder ersetzen Sie veraltete Tools, die Besucher vergraulen und Ihre Konversions-Rate verschlechtern.

Fakt: Die Bounce Rate, also Absprungrate, definiert die Anzahl an Webseitenbesuchern, die die Seite sofort wieder verlassen. Sie liegt normalerweise bei 20 bis 40 Prozent - verdoppelt oder verdreifacht sich aber schnell, wenn Tools und Elemente nicht ordentlich funktionieren. 

Marc Hürlimann

Marc Hürlimann
hhomepage.ch
Hürlimann Homepages
Zollikerstrasse 153
8008 Zürich

+41 44 500 41 13
info@hhomepage.ch
www.hhomepage.ch

Hürlimann Homepages / hhomepage.ch wurde im Jahr 2012 gegründet mit dem Ziel, professionelle responsive Webseiten für jeden erschwinglich zu machen. Wir sind ein Team mit acht Mitarbeitern und wir durften bereits über 500 erfolgreiche Projekte für unsere Kunden umsetzen. Wir haben uns spezialisiert auf WordPress Webseiten, welche unsere Kunden nach Erstellung einfach selber verwalten können. Wir sind zertifizierter Google Partner und optimieren Ihre Webseite, damit Sie bei Google gefunden werden.

zurück