DaaS – Die Lösung für mein Unternehmen?

Desktop as a Service (DaaS) klingt für viele Unternehmen nach einer kostengünstigen und Ressourcen sparenden Alternative zur Virtual Desktop Infrastructure (VDI). Kann dieses Versprechen gehalten werden? Wo liegen die Tücken?

Desktop as a Service

Was ist DaaS?

DaaS (Desktop as a Service) ist ein cloudbasierter Arbeitsplatz. Dabei wird die Software und Hardware vom Anbieter zur Verfügung gestellt. Der Nutzer kann via Handy, Notebook  oder Tablet auf den Arbeitsplatz zugreifen. Um die Updates und Wartung kümmert sich der Anbieter. Dies klingt verlockend, ist aber nicht für jedes Unternehmen gleichermassen geeignet. 

Wer profitiert von DaaS?

DaaS ist vor allem für Firmen geeignet, die temporär den Personalbestand aufstocken (z.B. für ein Projekt). So muss nicht für Mitarbeiter, welche nur ein paar Monate in der Firma arbeiten, zusätzliche Hardware und Software gekauft werden. Diese kann vorübergehend “gemietet” werden. Auch für die immer beliebter werdende “BYOD”-Kultur (Bring Your Own Device), bei der von unterschiedlichen Geräten und oft auch von unterwegs aus gearbeitet wird, ist DaaS eine praktische Lösung.

Für Unternehmen mit Langzeitangestellten und lokalen Arbeitsplätzen rechnet sich Desktop as a Service aber oft nicht. Denn DaaS-Lösungen beinhalten ein eingeschränktes Angebot an möglicher Software und sobald branchenspezifische oder komplexere Programme benötigt werden, kommt das System an seine Grenzen oder die Lizenzgebühren steigen stark in die Höhe. Vergessen werden darf ebenfalls nicht, dass die meisten Lizenzverträge eine Mindestlaufzeit von 6-24 Monaten haben und nicht kurzfristig gekündigt werden können.

Kostenlos 3 Offerten für DaaS anfordern                                            -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN
Virtual Desktop Infrastructure als Alternative: 

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) unterscheidet sich zum Desktop as a Service im Wesentlichen darin, dass die Desktops nicht an einen Service-Provider outgesourct werden. Beim traditionellen VDI-Prozess wird ein Server ins Rechenzentrum gestellt, auf dem eine Virtualisierungssoftware installiert wird. Die Mitarbeiter können per LAN im Unternehmen oder per VPN (Virtual Private Network) vom Home Office aus auf den Desktop zugreifen. Virtual Desktop Infrastructure bedeutet auch, dass die firmeninterne IT für die Verwaltung und Wartung von Hardware, Software und Lizenzierung verantwortlich ist.

Fazit: Eignet sich DaaS für mein Unternehmen? 
  • Desktop-as-a-Service eignet sich vor allem für Unternehmen, welche nicht über das IT-Know-how und eine grosse Anzahl an Mitarbeitern verfügen. 
  • Die Cloud-Lösung ist ebenfalls gut geeignet, wenn von verschiedenen Orten (z.B. via Smartphone oder Tablet) auf Daten zugegriffen werden soll. Durch Verschlüsselungen werden Daten richtig gesichert. 
  • Zusätzlich kann DaaS sich für Projekte lohnen, die eine grosse Anzahl an Rechner für eine kurze oder überschaubare Zeit benötigen.

Wichtig ist, dass im Unternehmen vorher detailliert evaluiert wird, ob eine DaaS- oder eine VDI-Lösung passender ist. Haben Sie sich für DaaS entschieden? Dann suchen wir gerne die passenden Anbieter für Sie. 

Fabienne Geiger

GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch

Fabienne Geiger arbeitet bei der GRYPS Offertenportal AG in den Bereichen Content Creation, SEO und Leadmanagement.

zurück