Was macht ein Datacenter sicher?

In Datencentren werden Server entweder direkt gehostet oder die Betreiber stellen die Serverhardware der Kunden im Rahmen eines Server Housings (Co-Location) in das Servercenter ein.

itsecurity

Externes Datencenter - Vorteile

Der Vorteil eines externen Datencenters liegt darin, dass die teure und aufwändige Infrastruktur von einem externen Anbieter aufgebaut und betreut wird. Durch die ausgebaute Infrastruktur und dem Know-How können Server in Datencentren eine höhere Verfügbarkeit erreichen als Server die Inhouse gehostet werden.

Mindestverfügbarkeiten werden in Service-Level Agreements festgehalten. Das US-amerikanische Uptime Institute hat mit den Tier Levels einen Massstab für die Ausfallsicherheit von Datacentern festgelegt. In 4 Stufen wird die Verfügbarkeit eines Netzwerks klassifiziert:

Tier 1 - keine Redundanz

Für ein Servercenter der Stufe Tier 1 ist keine Redundanz gefordert. Strom und Kälteverteilung wird nur durch einen Kanal eingespeist. Eine Wartung am laufenden Betrieb ist daher nicht möglich. Fällt eines der Systeme aus, kann das Rechencenter nicht weiterbetrieben werden.

Auf Stufe 1 hat ein Center maximal 28.8 h Ausfallzeit pro Jahr, was einer Verfügbarkeit von 99.67% entspricht.

Tier 2 - Redundantes System

Der Unterschiede von Tier 1 zu Tier 2 liegt darin, dass bei Tier 2 teilweise redundante Komponenten verwendet werden. Bei einem Tier 2 liegt die maximale Ausfallzeit bei 22 h pro Jahr. Dies entspricht einer Verfügbarkeit von 99.75%.

Jetzt Offerten für Datacenter vergleichen                                   -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN
Tier 3 - Zusätzliche Sicherheit

Bei einem Tier 3 Servercenter führen zusätzlich mehrere Versorgungswege zu den Servern. Eine Wartung ist daher auch während der Betriebszeit möglich. Die Ausfallzeit liegt bei 1.6 Stunden im Jahr, was einer Verfügbarkeit von 99.98% entspricht.

Tier 4 - Komplette Redundanz

Bei technischen Schäden an den Grundbestandsteilen ist auch ein Datencenter der Stufe Tier 3 nicht geschützt. Bei einem Tier 4 Rechencenter können auch umfangreichste technische Störungen behoben werden, während das Rechencenter noch weiter betrieben wird. Ein Datencenter der Stufe 4 ist nur noch 0.8 h im Jahr nicht verfügbar. Die Verfügbarkeit liegt damit bei 99.9%.

Welche Qualitätsstufe wird benötigt?

Als Unternehmen auf der Suche nach einem externen Rechenzentrum stellt sich die Frage, welche Sicherheitstufe sinnvollerweise benötigt wird. Für ein KMU, das Daten auslagern möchte, reicht ein Datacenter der Stufe 1 bis 2 in der Regel aus. Die hohen Mehrkosten die ein Center mit einer höheren Sicherheitstufe mit sich bringt, lohnen sich in der Regel für ein KMU nicht.

Moritz GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch
Moritz Schmid ist bei GRYPS Offertenportal AG im SEO-Team und kümmert sich um die Produkttexte. Ausserdem ist er für das Leadmanagement zuständig.
zurück