3D Drucker - Völlige Druckfreiheit - Möglichkeiten und Tücken

Der Hype um 3D Drucker ist in den Medien bereits etwas abgeflacht. Trotzdem hat sich der Markt um 19 Prozent gesteigert. Nachfolgend einige interessante Entwicklungen und Anwendungsbeispiele, die in letzter Zeit im 3D Drucker Markt zu beobachten sind.


Einer der bedeutendsten und bekanntesten niederländischen Künstler starb vor über 300 Jahren, nämlich Rembrandt. Erst kürzlich ist ein neues Bild "The Next Rembrandt" erschienen. Es stammt zwar nicht von der Hand des Künstlers, wurde aber dementsprechend simuliert. Das Bild wurde nicht von einem Menschen gemalt, sondern es ist computergeneriert und kommt aus dem 3D Drucker.

Jetzt Offerten für 3D Drucker vergleichen                                                          -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN

Print your own performance shoes

Nach diesem Motto agiert momentan der deutsche Sportartikelhersteller Adidas. Ganz konkret geht es um eine spezielle Laufschuh-Zwischensohle, die mit Hilfe des 3D Drucks an die individuellen Dämpfungsbedürfnisse der Läufer angepasst werden kann. Für Leistungssportler ist diese individuelle Anpassung besonders wichtig, denn die optimalen Laufschuhe prägen die Leistung entscheidend mit. Aber auch Hobbysportler können von dieser Entwicklung profitieren.

Mit Hilfe eines Laufbands kann die individuelle Belastung des Fusses ermittelt werden. Diese Daten werden direkt an den 3D Drucker gesendet um eine flexible Abbildung des Fussabdrucks auszudrucken. Von dieser Möglichkeit profitieren unter anderem Schuhgeschäfte, die den Service direkt vor Ort erbringen können.

Die tückische Technologie

Neue Technologien bringen aber nicht nur Vorteile, sondern sind häufig auch mit gewissen Tücken behaftet. Bei 3D Druckern besteht beispielsweise die Gefahr des Ideenklaus. Forschern ist es gelungen, mit Hilfe einer Tonaufnahme von Druckgeräuschen eines 3D Druckers später das gewünschte Objekt zu reproduzieren, welches während der Tonaufnahme gedruckt worden ist.

Grosses Innovationspotenzial

Technologische Innovationen treiben das weitere Wachstum des 3D Drucker Marktes an. Insbesondere im Bereich des metallischen 3D Drucks besteht ein grosses Potenzial. Durch Additive Manufacturing im 3D Druck sind neue Materialien und Materialkombinationen möglich. Wer weiss, wann die erste vollautomatisierte 3D-Fabrik ihre Tore öffnet?

Die Anforderungen an den 3D Druck nehmen ständig zu. Rapid Prototyping, das schnelle Erstellen von Musterbauteilen und Prototypen, gehört zum gängigsten Einsatzgebiet von 3D Druckern. Hierher gehört auch das Rapid Manufacturing, das schnelle Erstellen von Fertigteilten, das zunehmend wichtig wird. Die geringen Produktionskosten sind nur einer der Vorteile. Zudem erhöht sich die Flexibilität in Designfragen, da man nicht an durch starre Produktionsmaschinen vorgegebenen Formen gebunden ist. 

3D Drucker für Kinder

Neben simulierten Bildern von verstorbenen Künstlern drucken 3D Drucker mittlerweile auch Möbel, Esswaren oder Spielzeug. Letzteres ermöglicht zum Beispiel der Spielzeughersteller Mattel. Der US-Konzern bietet für knapp 300 USD einen 3D Drucker für Kinder ab 13 Jahren an. Der “ThingMaker” soll ab Herbst 2016 in den USA erhältlich sein. Mal sehen ob dies in USA der Renner im nächsten Weihnachtsgeschäft wird?


Mehr zur Auswahl und Richtpreisen für 3D Drucker finden Sie hier.

Mitarbeiter Tsundue

GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch

Tsundue Batsang ist bei GRYPS Offertenportal für die Bereiche Online Marketing und Content Creation zuständig.

zurück