10 Fakten zum E-Commerce-Verhalten in der Schweiz

ecommerce_klein.png
NetComm Suisse Observatory und ContactLab haben einige spannende Untersuchungen zu E-Commerce in der Schweiz durchgeführt. Die Ergebnisse wurden an der Swiss E-Commerce Konferenz im November 2014 vorgestellt. Die genauen Statistiken sind dem Handout der Netcomm Suisse Observatory zu entnehmen. 

Hier eine kleine Zusammenstellung von interessanten Fakten:

1. Internetverbreitung in der Schweiz

Im Jahr 2013 nutzen 85% der Schweizerbevölkerung, die zwischen 16 und 74 Jahre alt ist, das Internet regelmässig oder mehrere Male die Woche. Im europäischen Vergleich ist das hinter England der höchste Wert. 

2. Die Hauptaktivitäten von Schweizern im Internet

Schweizerinnen und Schweizer nutzen das Internet häuptsächlich dazu, die Emails abzurufen, News einzusehen, Informationen zu Produkten oder Services zu erhalten und um online zu shoppen. Beliebt im Internet ist auch die Unterhaltung durch Multimedia oder Soziale Netzwerke.

Jetzt Offerten für E-Commerce Entwicklung vergleichen.                              -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN
3. Die 3 wichtigsten Gründe für E-Commerce

Mit E-Commerce kann Zeit eingespart werden, man kann zu jeder Zeit an jedem Ort einkaufen und die Preise vergleichen. Für die meisten Schweizer sind dies die wichtigsten Gründe online zu shoppen.

4. Die 3 grössten Hindernisse für E-Commerce

Es gibt auch Gründe, die in den Augen der Schweizer Konsumenten gegen das Online-Shopping sprechen: So kann die Qualität nicht direkt überprüft werden, die Versand- und Verschiffungskosten sind enorm hoch und man kann nicht bar bezahlen. 

5. Produkte, die in der Schweiz am häufigsten online bestellt werden

Die Liste von Produkten, die im Internet gekauft werden ist lang. Klar am häufigsten werden jedoch Kleider und Modeartikel online bestellt. Als zweites kommen Transportmittel dicht gefolgt von Büchern, Tickets und Reservationen. 

6. Beliebteste Tageszeit für Onlineshopping

Wenn man den Tagesablauf betrachtet fällt auf, dass ab Mittag ein stetiger Anstieg an online Bestellungen zu verzeichnen ist. Ab dem späten Nachmittag ist dann ein rasantes Wachstum zu sehen, mit dem Höchstwert um 19.00 Uhr. Danach flacht es zuerst langsam und dann wieder stärker ab. 

7. E-Commerce via Smartphone

In der Schweiz wird im Durchschnitt ziemlich genau 1/3 aller E-Commerce-Anfragen über das Smartphone getätigt. Mit dem Tablet wird dagegen ca. jede 4. Anfrage gemacht. Grund genug für alle Anbieter ihre Hompage auch mobile fähig zu gestalten (Responsive Design).

8. Bevorzugte Zahlungsmethoden beim Onlineshopping

Bestellungen bezahlen Schweizerinnen und Schweizer am liebsten mit Rechnung, der Kreditkarte oder via Paypal. 

9. Onlineshopping im Ausland: wichtigste Bezugsländer

Häufig shoppen Schweizerinnen und Schweizer auch im Ausland. Dabei wird vor allem in Deutschland online gekauft. Aber auch aus Frankkreich, der USA, England, Italien oder China wird bestellt. 

10. Onlineshopping im Ausland: Gründe

Die wichtigsten Gründe weshalb häufig im Ausland geshoppt wird ist der tiefere Preis, die bessere Erhältlichkeit oder die grössere Auswahl an Produkten und Dienstleistungen. Seit dem Fall des Euro-Mindeskurses hat das Kaufen im Ausland zum Leidwesen des Schweizer Handels nochmals deutlich zugelegt.

Meret Künzli GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch
Meret Künzli absolviert bei der GRYPS Offertenportal AG ein Praktikum und ist zuständig für den Newsletter, Content sowie die Leadbearbeitung.
zurück