9 Wake-up-Aktivitäten vor dem Herbst

Über die Auswirkungen der immer noch andauernden Pandemie haben wir uns lange genug den Kopf zerbrochen. Jetzt geht es darum, wieder voller Elan und Motivation in den Herbst einzusteigen. Das Business zieht bekanntlich nach den Sommerferien noch einmal richtig an. Hier sind die 8 Wake-up-Tipps, mit denen Sie sich auf das kommende Geschäftsquartal vorbereiten: 

Wecker

E-Mails aufräumen

Zugegeben, es ist nicht die aufregendste Arbeit. Aber die etwas ruhigeren Sommerferien können Sie perfekt dazu nutzen, Ihre Mails aufzuräumen. Wem wollten Sie schon lange antworten und haben es noch nicht getan? Welche Aufgaben, Ideen, Vorschläge Ihrer Arbeitskollegen sind liegen geblieben? Jetzt ist die Zeit da, diese abzuarbeiten, damit Sie beim Gedanken an Ihren Posteingang kein schlechtes Gewissen mehr bekommen.
 

2020 retrospektiv betrachten

2020 war bis jetzt ein ungewöhnliches Jahr, aber das ist noch lange kein Grund, es einfach abzuschreiben und auf 2021 zu hoffen. Eine Retrospektive gibt Klarheit darüber, was wir aus 2020 mitnehmen können. Stellen Sie sich diese Fragen: 

  • Was hat sich verändert in unserem Arbeitsalltag? Was übernehmen wir für die Zukunft? 
  • Was sollten wir ändern, damit wir auf zukünftige Ereignisse besser vorbereitet sind? 
  • Wie digital ist unser Unternehmen und sollten wir hier noch weiter an uns arbeiten?
     
Die Finanzen prüfen

Die Wahrheit muss früher oder später auf den Tisch: Wie steht es um Ihre Finanzen? Was ist der Zwischenstand? Was möchten Sie dieses Jahr noch erreichen? Jetzt ist es Zeit, die letzten Monate strategisch anzugehen. 

Wenn Sie gar keine Zahlen haben, die Sie analysieren können, sollten Sie sich fragen, ob nicht ein Treuhänder hinzugezogen werden sollte oder die Anschaffung einer Buchhaltungssoftware Sinn macht, gerade im Bereich der Online-Buchhaltung gibt es viele neue Lösungen. Überprüfen Sie, ob digitale Arbeitsprozesse in Ihrem KMU zukünftige Kosten und Zeit sparen können. Eventuell lohnt es sich auch, Ihren aktuellen Treuhänder zu wechseln, wenn Sie nicht zufrieden sind. 
 

Prozesse und Dokumentationen aktualisieren

Jetzt da Sie sich klar sind, wie Sie weiterfahren möchten, lohnt sich ein Blick auf bestehende Prozesse und Dokumentationen. Müssen diese überarbeitet werden oder bleibt alles beim Alten? Aktuelle Dokumentationen geben auch Ihren Mitarbeitern Sicherheit. 
 

Mitarbeiter- und Ressourcenplanung vornehmen

Viele Arbeitgeber haben auf die Coronakrise mit einem Einstellungsstopp reagiert. Vielleicht war der Umsatzeinbruch wirklich massiv. Aber wer nach einer schwierigen Zeit wieder wachsen will, muss auch die richtigen und genügend Mitarbeiter haben, die das Schiff auf Kurs halten. Ein kritischer, aber auch optimistischer Blick auf die kommenden Monate und sogar die nächsten Jahre hilft Ihnen dabei, die Ressourcen richtig einzuplanen. Fragen Sie sich ausserdem, was Sie sonst noch benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen, aber auch, wo Sie Geld einsparen könnten. 
 

Marketing- und Werbeaktivitäten vorbereiten

Das Marketingbudget wird oft als erstes gekürzt, wenn ungewisse Zeiten anstehen. Aber ohne Marketing keine Reichweite und Aufmerksamkeit! Dabei müssen Sie noch nicht einmal ein grosses Marketingbudget haben, auch kleinere, dafür gezielte Aktionen können helfen, wieder Schwung ins Business zu bringen. Wichtig ist, dass Sie den Fokus nicht verlieren und langfristig denken. Zwei Tipps für kostenloses Marketing:

  • Überlegen Sie sich jetzt schon eine Newsletteraktion, die Sie nach den Ferien starten können. Ihre Kundschaft muss davon aber auch profitieren können. Das kann ein Treuerabatt sein, ein Update über die neusten Firmenaktivitäten oder ein Webinar, Tipps und Anleitungen. 
  • Prüfen Sie, auf welchen Social Media-Kanälen sich Ihre Zielgruppe bewegt und planen Sie regelmässige Updates in Form von Artikeln, Tipps, Videos, Fotos etc. So können Sie mit Ihren Kunden interagieren, ihre Reichweite erhöhen (evlt. auch durch bezahlte Ads) und Präsenz aufbauen.Social Media

Ziehen Sie auch immer Bilanz und fragen Sie sich, welche Aktivitäten funktioniert haben und welche nicht. Hat etwas nicht funktioniert, müssen Sie diese Idee nicht gleich komplett verwerfen, sondern können Ihren Ansatz ändern. Ein Brainstorming im Team sorgt immer für neue Ideen. 
 

Mitarbeiterevents planen

Das Arbeiten im Home Office, mit Abstand im Büro oder gar in Kurzarbeit hat uns allen eine ganz neue Sicht auf die Arbeitswelt eröffnet, war aber für das Teamgefühl gar nicht förderlich. Ihre Mitarbeiter mussten lange ohne Teamaktivitäten ausharren. Im letzten Quartal können Sie Ihren Mitarbeitenden und Ihrem Unternehmen deshalb etwas Gutes tun und teamstärkende Aktivitäten planen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem VR-Game?
 

Verschobene Projekte wieder angehen

Corona hat viele Unternehmen kalt erwischt und schnelles Handeln erfordert. Verschiedene Projekte wurden deshalb auf unbestimmte Zeit verschoben oder ganz gestrichen. Mittlerweile wissen Sie wahrscheinlich, ob diese wieder aufgenommen werden können. Wenn dem so ist, können Sie sich überlegen, ob es tatsächlich Sinn macht und wie der Zeitplan aussieht. Vielleicht ist aber auch klar geworden, dass Sie das ein oder andere Projekt wirklich nicht benötigen. Auch das hilft dabei, mehr Klarheit über die eigenen Firmenaktivitäten zu erlangen. Lassen Sie aber auch Partner und Mitarbeiter wissen, wie Sie sich entschieden haben. 
 

Ein Blick auf die Sicherheit in Ihrem KMU

Gerade sitzen wir noch mitten im Hochsommer, doch draussen ist es trotzdem nicht mehr so lange hell wie noch vor ein paar Wochen. Herbst und Winter, wenn die Tage kürzer sind und es schon früh dunkel wird, sind bekanntlich auch Einbruchszeit. Prüfen Sie deshalb, ob sich nicht die Anschaffung einer Alarmanlage, Videoüberwachung oder Zutrittskontrolle lohnt. 

zurück