5 Gründe, die Buchhaltung auszulagern

Fast alle Firmen müssen es tun und kaum eine tut es gerne: Die Buchhaltung. Unternehmen unterstehen dabei gesetzlichen Pflichten, die sie gegenüber dem Staat zu erfüllen haben. Dazu gehört eine lückenlose und nachvollziehbare Buchhaltung. Wir liefern Ihnen 5 Gründe, weshalb es sich lohnt, geschäftliche Angelegenheiten wie den Jahresabschluss oder die Finanzbuchhaltung an einen Treuhänder Ihres Vertrauens auszulagern.

Buchhaltung Treuhand 

1. Sie sparen Zeit und schonen Ihre Nerven

Ein Unternehmen benötigt viel Know-How, um eine ordentliche Buchhaltung durchführen zu können. Häufig fehlt Firmen jedoch die Lust und die Zeit, sich mit komplexen Fragen der Buchhaltung zu beschäftigen. Werden diese Aufgaben an den passenden Treuhänder abgegeben, kann sich eine Firma auf Ihre eigentlichen Kernkompetenzen konzentrieren. 

2. Auf der Welle der Digitalisierung mitreiten

Neben der klassischen Auslagerung liegt vor allem die Online Buchhaltung im Trend. Der Treuhänder stellt dabei die Buchhaltungssoftware als Einzelkomponente oder integriert im ERP-System in der Cloud zur Verfügung. Ihre relevanten Daten werden dank Automatisierung auf dem aktuellsten Stand gehalten und sind unabhängig von Zeit und Ort zugriffsbereit. 

3. Kosten werden in Schach gehalten

Die Kosten für einen Treuhänder variieren teilweise stark. Sie hängen davon ab, wie viel Sie selber übernehmen, von der Komplexität, der Anzahl Beleg und der Art und Weise, wie der Treuhänder abrechnet. Treuhänder, die bereits eine digitale Verarbeitung, wie Belege scannen, etc. anbieten, sind meistens kostengünstiger. Eine Vorverbuchung der Belege lohnt sich nur, wenn Sie auch buchungssicher sind, ansonsten fressen die Kosten der Korrekturen schnell das Eingesparte auf. Häufig rechnen Treuhandbüros im Stundenansatz ab, sprechen Sie mit Ihrem Treuhänder, Pauschalangebote sind meistens auch möglich. 

Offerten für Treuhänder vergleichen                            → JETZT OFFERTEN ERHALTEN

4. Sie halten die Zügel in der eigenen Hand

Die Auslagerung der Buchhaltung lässt sich nach den spezifischen Bedürfnissen Ihrer Firmenphilosophie gestalten. Definieren Sie die Bereiche, welche Sie an den Treuhänder übergeben möchten und diejenigen, welche Sie lieber selber übernehmen möchten. Generell gilt: Je mehr Aufgabenbereiche dem Treuhänder übergeben werden, desto wichtiger ist ein starkes gegenseitiges Vertrauensverhältnis. 

5. Verbände setzen Qualitätsstandards

Die Berufsbezeichnung des Treuhänders ist in der Schweiz kein geschützter Begriff. Die Schweizerischen Treuhänder-Verbände (TreuhandSuisse und ExpertSuisse) halten Ihre Mitglieder dazu an, gewisse Grundprinzipien wie z.B. die Verschwiegenheitspflicht einzuhalten. Bei einem Regelverstoss können Mitglieder belangt werden. Dadurch wird eine hohe Rechtssicherheit gewährleistet. Es gibt jedoch auch viele kleine, günstige Treuhandbüros, die zwar nicht Mitglied in einem Verband sind, aber genauso zuverlässig und professionell arbeiten. Gryps.ch hilft Ihnen hier gerne bei der Auswahl.

Fazit

Da es sich bei der Buchhaltung um eine komplexe Angelegenheit handelt, die viel Zeit in Anspruch nimmt, lohnt es sich, die Auslagerung an einen Treuhänder in Betracht zu ziehen. 
Treuhänder werden häufig durch persönliche Kontakte weiterempfohlen. Fehlen diese Kontakte, gestaltet sich die Suche schwierig und langwierig. Vergleichen Sie deshalb vor Ihrer Entscheidung Angebote und Offerten von unterschiedlichen Treuhändern und wählen Sie dann den passenden aus. 

Fabio Trunfio

GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch

Fabio Trunfio arbeitet bei der GRYPS Offertenportal AG in den Bereichen Content Creation, SEO und Leadmanagement.

zurück