Treuhand-Tipps für KMU zum Jahresbeginn

jahresstart.jpg

Hat der operative Geschäftsalltag Sie im neuen Jahr schon wieder komplett absorbiert? Der Jahresbeginn ist immer auch mit Planungs- und Budget-Aktivitäten verbunden. Damit es im 2016 auch hervorragend klappt, haben Ihnen unsere Treuhandpartner einige Tipps zum Jahresbeginn zusammengestellt. 


Tipp 1: Fokussieren Sie sich auf Ihre gesetzten Ziele und verzetteln Sie sich nicht!

Christoph Brunner von OBT rät: Machen Sie sich Gedanken darüber welche Ziele sie dieses Jahr erreichen wollen und verfolgen Sie diese konsequent und zielstrebig. Im operativen Alltag sieht man manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht. Es gilt sich zu fokussieren und sich nicht zu verzetteln.

Tipp 2: Klären Sie frühzeitig wie und mit welcher Software die Buchhaltung geführt wird!

Passend zum vorhergehenden Tipp empfiehlt Martin Kempf von 4S Treuhand frühzeitig zu klären, wie Sie die Buchhaltung machen. Er warnt davor einfach eine Software zu kaufen oder zu mieten und ohne ein Konzept zu buchen. Das Aufarbeiten einer unordentlichen Buchführung ist oft teurer als die vorgängige Planung oder gar die vollständige Auslagerung der Buchhaltung.

Tipp 3: Das neue Rechnungslegungsrecht verlangt einen Anhang!

Peter Züllig von Züllig und Partner weist darauf hin, dass ab dem Geschäftsjahr 2015 das neue Rechnungslegungsrecht für alle juristischen Personen, Einzelunternehmen und Personengesellschaften ab einem Umsatz von 500'000 CHF gilt. Das beinhaltet die Pflicht einen Anhang zur Jahresrechnung zu erstellen. 

Tipp 4: Das neue Rechnungslegungsrecht führt neue Vorgaben zur Gliederung der Jahresrechnung ein!

Markus Helbling von BDO merkt im Zusammenhang mit dem neuen Rechnungslegungsrecht an, dass die Bilanz und Erfolgsrechnung einer neuen Mindestgliederung entsprechen müssen und die Jahresrechnung nun zwingend unterschrieben werden muss.

Tipp 5: Überprüfen Sie Ihr Forderungsmanagement.

Ein weiterer Tipp von Christoph Brunner von OBT: Überprüfen Sie Ihre Liquiditätsplanung und Ihr Forderungsmanagement. Unter Umständen müssen Anpassungen an den Prozess gemacht werden um Ausstände schneller einfordern zu können. Wenn ein Liquiditätsengpass erst einmal besteht, sind solche Massnahmen vielleicht schon zu spät.

Tipp 6: Neue Vorschriften für Mitarbeiter mit einem Geschäftsauto

Markus Helbling von BDO weist darauf hin, dass sich mit der Annahme der FABI-Vorlage Änderungen in der Lohnabrechnung ergeben. Bei Mitarbeitern mit einem Geschäftsauto müssen Ende 2016 die Aussendiensttage auf dem Lohnausweis vermerkt werden.

Die Tipps aus diesem Beitrag stammen von:

 

Philipp Bussmann GRYPS Offertenportal AG
Obere Bahnhofstrasse 58
8640 Rapperswil
055 211 05 30
www.gryps.ch
Philipp Bussmann arbeitet bei der GRYPS Offertenportal AG in den Bereichen Leadmanagement und Content Creation.
zurück