Drucker sind oft das Einfallstor für Hacker –
So schützen Sie sich vor solchen Cyber-Angriffen

Fachbeitrag von Marta Aras, Sharp Electornics AG

In einer Befragung von 5.500 KMU-Angestellten wurde festgestellt, dass 90% der Büroangestellten Drucker oder Multifunktionssysteme (MFPs) nicht als Sicherheitsrisiko wahrnehmen. Doch die Entwicklung der MFPs zu hoch effizienten und vernetzten Computersystemen macht sie zum Ziel von Hackern. Wir zeigen Ihnen, welche Massnahmen für den Schutz vor Cyber-Angriffen wirklich greifen. 

Drucker-Sicherheit

Täglich werden Drucker und MPFs routinemässig genutzt und scheinen sich rein äusserlich innerhalb der letzten zehn oder sogar zwanzig Jahre kaum verändert zu haben. Wie IT-Administratoren jedoch wissen, haben sich diese Produkte in ihrem Inneren mittlerweile zu hochentwickelten Computersystemen entwickelt, die mit ihrem Unternehmensnetzwerk und dem öffentlichen Internet verbunden sind. Obwohl in Europa neun von zehn Büroangestellten Drucker und MFPs nicht als Sicherheitsrisiko einstufen, sind sie für Hacker ebenso ein Ziel wie ein Laptop oder ein PC. Ohne zureichenden Schutz können Hacker auf alle Dokumente, die auf dem Gerät verarbeitet werden, zugreifen – nicht nur auf Druckaufträge, sondern auch auf gescannte oder kopierte Dokumente. Sie müssen mithilfe von Technologie und sicherem Benutzerverhalten geschützt werden.
 

Spannende Ergebnisse einer europaweiten KMU-Umfrage

Um in Erfahrung zu bringen, ob Büroangestellte das Thema Drucksicherheit als potenzielles Risiko empfinden, hat Sharp über 5.500 Angestellte in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Europa befragt. Es wurde festgestellt, dass fast die Hälfte der Befragten nicht wusste, dass es überhaupt möglich ist, einen Drucker zu hacken. Ausserdem ergaben die Untersuchungen einen deutlichen Mangel an formalen Schulungen und Beratungen in Bezug auf die Datensicherheit bei Druckern und MFPs.

Drucker-Umfrage

Drei einfache und wichtige Einstellungen für mehr Sicherheit bei Drucker und MPFs, die in Ihrem Firmennetzwerk eingebunden sind

Das Bewusstsein bezüglich Druckersicherheit wird immer wichtiger. Es kostet Sie einiges weniger, entsprechende Sicherheitsmassnahmen umzusetzen, als mögliche Kosten eines Verlusts von Daten oder eines Datenverstosses zu tragen. Mit der Berücksichtigung dieser folgenden drei Tipps können Sie schnell und einfach wichtige Sicherheitsvorkehrungen vornehmen: 

  1.  Aktivierung der Verschlüsselung
    Alle modernen Drucker unterstützen eine Verschlüsselung. Sie müssen diese nur aktivieren. Somit können Sie mit einem schnellen Schritt bereits etwas zur Drucker-Sicherheit beitragen.
  2. Änderung des Standardpasswortes
    Drucker werden in der Regel mit einem Standardpasswort ausgeliefert. Solche Standardpasswörter sind öffentlich verfügbar und Hackern natürlich bekannt. Deshalb ist die Änderung des Passwortes von grosser Bedeutung. 
  3. Benutzer authentifizieren
    Richten Sie Ihren Drucker oder MFP so ein, dass sich die Benutzer authentifizieren müssen. Diese Zugriffsbeschränkung ist von zentraler Bedeutung, um Angreifer auszuschliessen und somit unerwünschte Ausdrucke und komplexere Angriffe zu verhindern. 
     

Nebst diesen drei Tipps gibt es aber noch zahlreiche andere, die die Sicherheit Ihres Drucker um ein Vielfaches erhöhen. Zu diesem Zweck raten wir Ihnen, sich zusätzlich mit dem Anbieter Ihres Gerätes in Verbindung zu setzen. Der Hersteller kann Ihnen kompetent aufzeigen, welche weiteren Sicherheitseinstellungen bei Ihrem Drucker oder MFP möglich sind.

Marta Aras

Sharp Electronics (Schweiz) AG
Moosstrasse 2A
8803 Rüschlikon
044 846 61 11
[email protected]
www.sharp.ch

Als Hersteller von hochwertigen Druckern und MFPs steht Sicherheit im Zentrum unserer Produkt­entwicklung. Wir möchten, dass unsere Produkte und Dienstleistungen das Arbeitsleben der Menschen erleichtern und produktiver gestalten und gleichzeitig die Daten­sicherheit gewährleisten. Wir beraten Sie gerne persönlich und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.  

zurück