Sinn oder Unsinn: Sitz - Stehtische

Fachbeitrag von Patrick Baur, Geschäftsführer der Me-First.ch GmbH

Sitzen oder stehen Sie in diesem Moment? Elektrische Sitz-Stehtische sind heute keine Seltenheit mehr, doch leider werden sie selten in Stehhöhe genutzt. Grund dafür ist die ach so starke Macht der Gewohnheit. Erfahren Sie jetzt, wie Sie mit ungesunden «Immer-Sitz-Gewohnheiten» brechen, so mehr Bewegung in den Alltag bringen und warum sich solche Tische auf alle Fälle lohnen – für Arbeitnehmer und -geber.

Stehtisch

Man sagt, der Mensch sei ein Gewohnheitstier. Ja, unser Denken und Handeln werden von Gewohnheiten beeinflusst und bestimmt. Gewohnheiten sind automatisierte teilweise unbewusste Prozesse, die das Leben erleichtern – ja gar erst ermöglichen. Sie bestimmen wie oft Sie Ihr E-Mail-Konto checken, ob Sie in der Pause Kaffee trinken und auch ob Sie am Bildschirm sitzend und stehend arbeiten.

Auf der Suche nach dem idealen Sitz- oder Stehtisch?                        -> OFFERTEN FÜR Sitz-Stehtische;
Von schlechten zu neuen Gewohnheiten 

Mit starken Gewohnheiten zu brechen ist nicht einfach. Das Neue ist unvertraut und fühlt sich «falsch» an. Schnell fällt man in alte vertraute Muster zurück. Am Anfang zur neuen Gewohnheit steht die bewusste Entscheidung dafür. Diese lässt sich am besten mit ein paar starken Argumenten beflügeln: «Ich möchte diese neue Gewohnheit mal ausprobieren», «Ich investiere langfristig in eine gesündere Körperhaltung», «ich weiss, dass langes Sitzen auf Dauer ungesund für mich ist». 

Haben Sie sich für das Um-Konditionieren entschieden, gilt es eine Strategie zu entwickeln. Diese sollte Ihre Arbeitsweise und Ihre Fitness berücksichtigen. Beginnen Sie zum Beispiel damit, täglich nach dem Mittagessen für 30 Minuten stehend zu arbeiten. Planen Sie vorerst einfache Aufgaben ein, welche Sie stehend erledigen: Internet-Recherche oder gängige E-Mails beantworten. Es gilt: Je mental intensiver eine Aufgabe, desto stärker sehnen wir uns nach Sitzen, denn sitzend können wir uns vertiefter konzentrieren. Auch das Arbeiten am Bildschirm zu zweit oder manuelle Tätigkeiten wie Unterlagen sortieren und Briefe signieren gehen besser im Stehen.

Steigern Sie Ihre Stehphasen in kleinen Schritten. Dadurch trainieren Sie Ihre Muskulatur und gewöhnen sich allmählich an das neue Muster.

Arbeiten am Stehtisch

Dosierung, Erinnerungen und Software

Arbeitsmediziner empfehlen: «Mit viel Abwechslung einen Drittel der Zeit stehend, zwei Drittel sitzend». Mit einem Wecker (z.B. Eieruhr oder Handy) können Sie sich anfänglich an geplante Positionswechsel erinnern lassen. Idealerweise ist dieser nicht in Griffnähe – so stehen Sie bereits zum Abschalten auf.  

Ein neuer Ansatz ist die Software «Work & Move» von Bakker Elkhuizen. Sie lernt Ihre Gewohnheiten bei der Bildschirmarbeit und erinnert daran, die Haltung regelmässig zu verändern. 
Zur Website von Work & Move >

37% der Menschen stehen weniger als 30 Minuten pro Tag im Büro. Bewegung und Aktivität sind Grundvoraussetzungen, um gesund zu bleiben. Mehrere Studien belegen, dass ein aktives Verhalten während der Arbeitszeit zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen führt. Einige Resultate zeigen sogar, dass sportliche Betätigungen nach Feierabend die negativen Effekte eines langen Arbeitstages im Sitzen kaum ausgleichen können.
Science Magazin

Sitz-Stehtische in Unternehmen

Vielleicht haben Sie jetzt Lust bekommen, öfter mal stehend zu arbeiten oder Sie sind im Unternehmen für die Büroeinrichtung verantwortlich. Wie gut Sitz-Stehtische im Unternehmen genutzt werden, hängt neben den einzelnen Personen auch von der Firmenkultur ab – so kann das «stehend Arbeiten» durchaus ansteckend sein. Bei der Neueinrichtung mit Sitz-Stehtischen lohnt sich ein Ergonomie-Workshop, um Mitarbeitende für das Thema vorzubereiten.

In der Diskussion über die Anschaffung von Sitz-Stehtischen wird ein entscheidender Vorteil oft vergessen: Die anpassbare Höhe im Sitzen! Egal wer, wann, mit welchen Schuhen, welche Arbeit am Tisch erledigen will, kann sich die passende Höhe sofort per Knopfdruck einstellen. Und bei einem Mitarbeiter- oder Platzwechsel muss der Tisch nicht mit Werkzeug neu eingestellt werden. Dabei reicht die passende Arbeitshöhe im Sitzen je nach Körpergrösse und -proportionen von 65 cm bis 85 cm. 

In manchem Unternehmen gilt die Regelung, dass es für einen Sitz-Stehtisch ein Arztzeugnis braucht. Das macht insoweit Sinn, dass der Bandscheibenvorfall dann schon da ist. Oder?

Tischlein heb’ Dich

Auch bestehende Sitz-Tische lassen sich umrüsten. Das lohnt sich, wenn im Büro nur der Tisch ersetzt werden soll und die übrige Einrichtung bestehen bleibt – so passt die bestehende Furnier-Tischplatte weiterhin zu den Schränken. Einzig die alten Tischbeine werden entsorgt und mit einem stabilen elektrischen Gestell ersetzt. 

Bei MeFirst finden Sie Sitz-Stehtische von diversen Herstellern bereits ab 1000 Franken. Die Wahlmöglichkeiten reichen von Farbe, Form, Material, Elektrifizierung bis hin zu Zubehör wie Stehhilfen, Sichtschutz und PC-Halterung. 

Patrick Baur

Me-First.ch GmbH
Hardturmstrasse 135 
8005 Zürich

043 540 84 48
info@me-first.ch
www.me-first.ch

Patrick Baur, Geschäftsführer von MeFirst
Seit 12 Jahren auf Ergonomie im Büro spezialisiert, eröffnete MeFirst im April den neuen Showroom in Zürich. Auf gut 800 m2 erleben Besucher zeitgemässe Büroeinrichtungen, die für Jung und Alt funktionieren. Neben Lösungen für passende Akustik und Beleuchtung bietet MeFirst auch Möbel für Meetingräume und Collaboration.

zurück