Werbepartner – Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsparteien und Anwendbarkeit

Diese allgemeinen Geschäftsbedingen (AGB) regeln das Rechtsverhältnis zwi­schen dem Kunden und GRYPS Offertenportal AG (GRYPS) bezüglich Online Werbung und sind Bestandteil des zwischen dem Kunden und GRYPS abgeschlossenen Vertrages.

Inkrafttreten, Dauer und Weiterführung des Vertrages

Mit der Zusage des Kunden tritt der Werbevertrag in Kraft. Der Werbekunde erhält ein Bestätigungsdokument mit allen vereinbarten Positionen.

Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf der Vertragsdauer automatisch für die definierte Laufzeit. Werden während der Vertragsdauer zusätzliche oder neue Leistungen vereinbart, gilt für alle bisher von GRYPS bezogenen Leistungen die neuste Version der AGB.

Kündigung des Vertrages

Der Vertrag kann jeweils bis 30 Tage vor Ablauf gekündigt werden. GRYPS kann eine Vertragsverlängerung ohne vorgängige Kündigung und ohne Angaben von Gründen verweigern.

Rechtliche Verantwortung des Kunden

Der Kunde ist für die Bereitstellung der Werbemittel in der definierten Form verantwortlich und verpflichtet sich, nur korrekte und aktuell gültige Angaben über sein Unternehmen zu veröffentlichen. Zudem garantiert er, dass er an den Unterlagen, Bildern sowie Logos, die er GRYPS zur Veröffentlichung zur Verfügung stellt, sämtliche erforderlichen Rechte besitzt und frei und unbeschränkt darüber verfügen kann.

Der Kunde wendet bei der Erbringung der Leistungen allgemein übliche Standards an und beachtet die nötige Sorgfaltspflicht.

Der Kunde stellt GRYPS von allen Kosten (inkl. Abwehrkosten) und Ansprü­chen Dritter frei, die gegen GRYPS in diesem Zusammenhang geltend gemacht werden.

Rechtliche Verantwortung und Leistungen von GRYPS

GRYPS wendet bei der Erbringung ihrer Leistungen allgemein übliche Standards an und beachtet die nötige Sorgfaltspflicht.

GRYPS kann jederzeit ohne Benachrichtigung des Kunden Anpassungen an ihrer Einrichtung von gryps.ch vornehmen und die Angebotspalette ändern und erweitern, unabhängig davon ob diese aus technischen oder anderen Gründen vorgenommen wird. GRYPS ist nicht verpflichtet Rechenschaft über die Notwendigkeit dieser Anpassungen abzulegen. Der Kunde erklärt sich mit solchen Änderungen einverstanden, soweit diese seine Leistungsansprüche nicht beeinträchtigen.

Die erteilten Aufträge werden von GRYPS zum vereinbarten Zeitpunkt nach Eingang der vollständigen Unterlagen aufgeschaltet.

GRYPS ist berechtigt die Zustellung von Informationen und Rechnungen via Mail vorzunehmen. Die vom Kunden zur Verfügung gestellten Marketing Daten werden von GRYPS nur für den vorgesehenen Zweck verwendet. GRYPS ist nicht verpflichtet Kopierschutzmassnahmen zu treffen.

Werbeinhalt

Der Kunde sichert zu und übernimmt die alleinige Verantwortung dafür, dass seine Inhalte nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstossen. GRYPS übernimmt keine Verpflichtung, die Inhalte zu prüfen und lehnt jegliche diesbezügliche Haftung ausdrücklich ab. Der Kunde hält GRYPS vor An­sprüchen, die gegen sie geltend gemacht werden, vollständig schadlos.

GRYPS kann nach eigenem, freien Ermessen die Aufschaltung der Werbemit­tel wegen ihres Inhalts, ihrer Herkunft oder ihrer technischen Form nach ein­heitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen ablehnen, insbesondere wenn der Inhalt nicht den vorgenannten Zusicherungen entspricht. Wird die Aufschaltung abgelehnt, hat der Werbepartner die Möglichkeit, GRYPS alter­native Werbemittel zur Verfügung zu stellen. Bei Ablehnung hat der Werbe­partner keinen Anspruch auf Rückzahlung der von ihm bereits erbrachten Zahlungen. Offene, aus diesem Vertrag entstandene Rechnungen sind in diesem Fall vom Vertragspartner weiterhin zu tragen. Ersatzansprüche eines Kunden sind im Rahmen des gesetzlich Zulässigen ausgeschlossen.

Ein Konkurrenzausschluss kann nicht gewährt werden. Die vereinbarten Wer­bemittel bleiben während der ganzen Vertragszeit aufgeschaltet. Ausgenom­men ist die Zeit während technischen Problemen oder Ausfällen. 
 

GRYPS kann keine Garantie über die Häufigkeit der Abfrage gewähren. Die Aufschaltung erfolgt in der für Online-Pulikationen üblichen Wiedergabequalität.

Es obliegt dem Kunden sicherzustellen, dass die Zielseiten, der in den entsprechenden Werbemitteln verwendenden externen Links, verfügbar sind.

GRYPS ist berechtigt, ihre Leistungen zu verweigern, solange die Unterlagen nicht in verwendungsbereitem Zustand, mangelhaft, qualitativ ungenügend oder mit gesetzlich unzulässigem Inhalt zur Verfügung gestellt wurden.

Geistiges Eigentum

Der Kunde sichert ausdrücklich zu, dass er die Rechte Dritter einhält. Er hat davon Kenntnis, dass an Bildern, Graphiken, Daten, Tondokumenten, Pro­grammen oder Teilen davon etc. in der Regel Drittrechte bestehen und er­klärt, dass er die nötigen Nutzungsrechte vorgängig eingeholt hat. GRYPS ist nicht verpflichtet, das Bestehen solcher Drittrechte oder das Vorliegen der er­forderlichen Nutzungsrechte des Kunden zu prüfen. GRYPS kann jeder Zeit Berechtigungsnachweise einverlangen, die Annahme der betreffenden Unter­lagen verweigern oder die umstrittenen Texte, Bilder, etc. vom Netz nehmen und nicht mehr veröffentlichen. GRYPS kann die Leistung suspendieren bis sich eine Klärung ergeben hat und allfällige Rechtsverletzungen beseitigt sind.

Gewährleistung

Technische Störungen und Ausfälle, welche im Machtbereich von GRYPS lie­gen, werden innert angemessener Frist behoben. Weitergehende Gewährleis­tungsansprüche werden ausgeschlossen. Rückvergütungsansprüche der Kun­den für die Zeit der technischen Störungen und Ausfälle bestehen nicht.

Preise, Rechnungsstellung und Zahlungsbedingungen

Der vereinbarte Preis gilt als Festpreis und wird 30 Tage nach Beginn der vertraglich vereinbarten Laufzeit fällig. Die gesetzliche Mehrwertsteuer in der jeweils gültigen Höhe ist im Nettopreis nicht enthalten und wird zusätz­lich verrechnet. Der Kunde erklärt sich einverstanden, dass die Rechnung via Mail zugesandt wird. Es werden keine WIR-Checks angenommen.

Werden die Werbemittel durch das Verschulden des Kunden nicht rechtzeitig oder gar nicht zur Verfügung gestellt, wird der vereinbarte Betrag trotzdem fällig und muss vom Kunden beglichen werden. Bei Nichtbezahlung von Rech­nungen kann GRYPS ihre Leistungen mit vorgängige Benachrichtigung ein­stellen bis sämtliche geschuldeten Beträge bei GRYPS eingegangen sind. Die GRYPS zustehenden Rechte bleiben in jedem Fall vorbehalten.

Haftung und Haftungsausschluss

GRYPS übernimmt für die Gestaltung der Werbung keine Haftung.

GRYPS haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Ansonsten ist die Haftung im Rahmen des gesetzlich Zulässigen wegbedungen. Insbesondere ist die Haftung für indirekte Schäden und Folgeschäden, für Fälle höherer Gewalt und Streiks, für technische Störungen, die in den Verantwortungsbe­reich anderer Unternehmen und/oder Netzbetreiber fallen, im Rahmen des gesetzlich Zulässigen ausgeschlossen.

Soweit eine Haftung von GRYPS besteht, ist sie in allen Fällen betragsmässig auf den nachgewiesenen Schaden, höchstens aber auf die Auftragssumme beschränkt.

GRYPS haftet nicht für Kundeninhalte und Daten welche gelöscht werden. Zusätzlich übernimmt GRYPS keine Haftung für rechtswidrige Handlungen von Benutzern von gryps.ch.
Der Kunde steht GRYPS für alle Nachteile ein, die diesen durch die Verletzung von Vertragsbestimmungen entstehen und er befreit sie von allen Ansprü­chen Dritter, welche an sie wegen angeblicher Verletzung vom Immaterialgü­tern oder sonstigen Rechten geltend gemacht werden.

Vertragsbestimmungen

Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Änderungen in den rechtlichen Verhältnissen des Kunden haben keinen Einfluss auf die Gültigkeit des Vertrages.
Die allfällige Ungültigkeit einer der vorstehenden Vertragsbestimmungen lässt die Wirksamkeit des übrigen Vertrages unberührt. Das Vertragsverhält­nis zwischen den Parteien untersteht schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist St. Gallen.

GRYPS Offertenportal AG, Juni 2021