Arbeitszeiterfassung Firmen­gründer*­innen

Sobald Sie Ihr Unternehmen offiziell gestartet haben, hängt die Arbeitsqualität direkt von den Mitarbeitern ab. Damit Sie als Arbeitgeber den Überblick behalten, ist es hilfreich, eine professionelle Zeiterfassung aufzustellen. Diese Varianten an Zeiterfassungssystemenen stehen Ihnen zur Verfügung:

Zeiterfassung mit Badge (RFID) oder Schlüsselanhänger

  • keine aktive Registrierung des Mitarbeiters notwendig
  • effizientere Lohn- und Gehaltsabrechnung, minutengenaue Arbeitszeitabrechnung
  • PC unabhängig


Biometrische Zeiterfassung (z.B. Fingerprint)

  • keine Lücken im System aufgrund von Vergessen von Erfassungsgeräten
  • Betrugsversuche können eliminiert werden
  • es wird kein Erfassungsmedium benötigt


Mobile Zeiterfas­sung

  • praktisch für das Home Office oder die Geschäftsreise
  • Standorte und Wege werden durch die Erfassung von GPS-Daten nachvollziehbar
  • kein manuelles Übertragen und Doppelerfassung der Arbeitszeiten


Online Arbeits­zeit­erfassung

  • gut geeignet für Mitarbeiter im Aussendienst
  • zusätzliche Funktionen wie Projektzeiterfassung möglich
  • automatisierte Verfahren der Abrechnung


Reicht ein Excel-File als Arbeits­zeiterfas­sung?

Ein professionelles Zeiterfassungssystem vereinfacht die Handhabung: Es gibt weniger Betrugsmöglichkeiten, das Eintragen funktioniert schneller und die Projektzeiterfassung bietet Unterstützung beim Projektmanagement und -verrechnung, was in der Anfangsphase besonders wichtig ist. 


Mögliche Varianten der Arbeits­zeit­erfassung

Systematische Zeiterfassung als Standard­regel

  • bezieht sich auf Mitarbeiter, die nicht autonom arbeiten können
  • Arbeits- und Ausgleichszeiten werden systematisch dokumentiert und erfasst.


Vereinfachte Arbeits­zeiterfassung bei weniger als 50 Mitarbeitenden

  • gilt nur auf die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden pro Tag
  • betrifft Mitarbeitende, die ihre Arbeitszeit weitgehend selbst festlegen können
  • als Grundlage wird eine schriftliche Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber benötigt
  • bei weniger als 50 Mitarbeitern kann auch eine individuelle Vereinbarung getroffen werden


Verzicht auf Arbeits­zeiterfassung bei Brutto­jahreseinkommen von mehr als 120'000 CHF

  • bezieht sich auf Mitarbeitende mit einem Bruttojahreseinkommen von mehr als 120'000 CHF
  • Mitarbeiter müssen ihre Arbeitszeiten selbst festlegen können
  • Die Anwendung des Verzichts erfolgt im Rahmen eines GAV und bedarf der individuellen Zustimmung der betroffenen Mitarbeitenden


Gesetzliche Vorgaben

Wöchentliche Höchst­arbeits­zeit

  • Industrie, Büros, Technische Dienstleistungen, Grossbetriebe, Detailhandel: 45 Stunden / Woche
  • Gastronomie und andere Branchen: 50 Stunden / Woche, bei Saisonbetrieben 54 Stunden / Woche erlaubt

Ruhetag

  • alle Branchen: mind. 1 Tag / Woche

Pausen

  • Bei mehr als 5 Stunden Arbeitszeit pro Tag: 15 Minuten
  • Bei mehr als 7 Stunden Arbeitszeit pro Tag: 30 Minuten
  • Bei mehr als 9 Stunden Arbeitszeit pro Tag: 60 Minuten

Möchten Sie noch mehr Infos zum Thema Zeit­erfassung?

Weiterführende Tipps und Tools für Firmengründer*innen:


Zur Neugründer-Checkliste