Startup Finanzierung Schweiz 

Oftmals haben Gründerinnen und Gründer eine Unternehmensidee, die finanziellen Möglichkeiten sind aber meist begrenzt. GRYPS gibt Ihnen einen Überblick über die besten Finanzierungsmöglichkeiten kurz vor und nach der Firmengründung.

Diese Finanzierungsmöglichkeiten gibt es in der Schweiz:

Staatliche Unterstützung für Startups

Innovative Startups schaffen Arbeitsplätze, stärken die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft und fördern den Strukturwandel. Trotzdem stossen Startups bei der Finanzierung ihres Vorhabens auf Herausforderungen. Oft besitzen sie keine Sachanlagen, die als Sicherheit hinterlegt werden können und weisen ein hohes Risikoprofil auf, was den Zugang zu Fremdkapital von bspw. Banken erschwert. Da es für Gläubiger meist schwierig ist, zwischen potenziell erfolgreichen und weniger erfolgreichen Unternehmen zu unterscheiden, stellen sie Startups möglicherweise weniger Geld zur Verfügung, als diese benötigen. Meist fordern sie zudem ein höheres Risikoentgelt.  

Ein optimaler Zugang zur Unternehmensfinanzierung sowie das Bereitstellen von wettbewerbsfördernden Rahmenbedingungen für den Kapitalmarkt sind wichtige Elemente der Standortförderungspolitik und der Standortpolitik im Allgemeinen. Der Bund konzentriert sich in der Schweiz auf die Schaffung von günstigen Rahmenbedingungen und unterstützt subsidiär.
 

Bund – Start up Unterstützung

Der Bund kann im Rahmen der Regionalpolitik Steuererleichterungen für die direkte Bundessteuer gewähren. Von den Steuererleichterungen profitieren Unternehmen mit industriellem Vorhaben in strukturschwachen Gebieten, die neue Arbeitsplätze schaffen oder bestehende neu ausrichten. Um von den Steuererleichterungen zu profitieren, ist ein Antrag an den Kanton zu stellen. Es werden bereits 10% der Schweizer Bevölkerung abgedeckt. Förderinstrumente, wie 

erleichtern den Zugang zu Fremdkapital für Startups. Im nächsten Abschnitt finden Sie eine Übersicht der aktuellen Fördermittel des Bundes.


Übersicht Fördermittel des Bundes

Bürgschaftswesen für KMU

  • für KMU, Gewerbe, Start up-Unternehmen
  • gilt in der ganzen Schweiz
  • gibt Bürgschaften für Bankkredite von bis max. 1 Million CHF 

Hotelkredit

  • für Unternehmen in der Hotellerie
  • gilt in Tourismus- und Berggebieten
  • gibt nachrangige Direktdarlehen und Zinskostenbeiträge 

Arbeitsmarktliche Massnahmen zur Förderung der selbstständigen Erwerbstätigkeit

  • Begünstigte sind Erwerbslos
  • gilt in der ganzen Schweiz
  • Taggelder (max. 90 Tage für Planungsphase) 
  • Bürgschaften für Bankdarlehen (max. 500'000 CHF)

Innosuisse – Schweizerische Agentur für Innovations-förderung

  • Für Projekte für Forschungs-zusammenarbeit Hochschulen und Unternehmen
  • gilt für die Ganze Schweiz
  • Bezahlung der Saläre der Forschenden

Eurostars

  • Für KMU, die 10% oder mehr ihres Umsatzes in F&E investieren
  • gilt in 36 europäischen Länder, darunter die Schweiz 
  • Finanzierung eines gemeinsamen F&E-Projektes verschiedener Einheiten (KMU plus Grossunternehmen, Universitäten oder Hochschulen) bis zu einer Summe von 500'000 EUR

Technologiefonds

  • Für Firmen, deren Innovationen die Treibhausgasemissionen reduzieren
  • gilt für die ganze Schweiz 
  • gibt Bürgschaften für Darlehen von maximal 3 Millionen CHF über 10 Jahre

SECO Start-up-Fund (SSF)

  • Für Investoren mit Wohnsitz in der Schweiz, die ein Start-up im Ausland finanzieren möchten
  • gilt für: aus der Schweiz in ein vom SECO als prioritär eingestuftes Entwicklungs- oder Schwellenland
  • Gewährung von Krediten, die bis zu 50% der Gesamtkosten in der Gründungsphase abdecken (Obergrenze 500'000 CHF)

Steuererleichterungen im Rahmen der Regionalpolitik

  • Für Industrielle Unternehmen, produktionsnahe Dienstleistungsbetriebe
  • Regionen: Anwendungsgebiete für Steuererleichterungen
  • gibt Steuererleichterung bei der direkten Bundessteuer


Kantonale Startup Förderung 

Kantone nutzen ihre wirtschaftspolitische Kompetenz, um Finanzierungsprogramme zugunsten von Unternehmen einzurichten. Sie bieten eine grosse Vielfalt von Finanzierungsangeboten für Startups. Jungunternehmer/-innen können bei der Suche nach kantonalen Förderinstrumenten von der kantonalen Wirtschaftsförderung beraten werden. 

Gemäss einer Umfrage des Staatssekretariats für Wirtschaft existieren bei den Kantonen bereits 87 Finanzierungsangebote. Insgesamt 15 Kantone verfügen über mehr als ein Angebot, diese Kantone bilden mit je 9 Programmen die Spitze:

  • Jura
  • Tessin
  • Wallis

Andererseits bieten einige Kantone (Basel-Landschaft, Luzern, Nidwalden, Schwyz, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zug) kein Finanzierungsangebot an.

Die kantonalen Finanzierungsangebote unterscheiden sich stark. 15 Kantone bieten Fremdfinanzierungsprogramme an, welche hauptsächlich aus Darlehen und Bürgschaften von Bankkrediten bestehen. Vier Kantone bieten “Eigenkapitalangebote” an, bei denen sich der Kanton am Eigenkapital eines Startups beteiligt. Informieren Sie sich also eingehend bei Ihrem Kanton, über welche Hilfestellungen dieser verfügt.
 

Fremdkapital Finanzierung Startup Schweiz

Die Finanzierung eines Startups ist mit Fremdkapital möglich. Dabei wird das Fremdkapital oft durch Banken zur Verfügung gestellt. Unter anderem ist es möglich, dass Privatpersonen ein Darlehen anbieten. Fremdkapitalgeber haben zwar eine Forderung in Höhe des Darlehens gegenüber dem Unternehmen, werden jedoch nicht Miteigentümer des Unternehmens. Im Kreditvertrag können gewisse Sicherheiten festgelegt werden, die dem Fremdkapitalgeber bei Zahlungsschwierigkeiten zustehen. In dem Kreditvertrag können ebenso bestimmte Informationspflichten des Kreditnehmers beschrieben werden. Für das zur Verfügung gestellte Kapital erhalten Fremdkapitalgeber Zinsen. Die Rückzahlung des Kapitals können Sie individuell festlegen. Im Fall einer Insolvenz können Fremdkapitalgeber maximal das geliehene Kapital verlieren. 

Eine Finanzierung mit Fremdkapital durch Banken ist für junge Unternehmen üblicherweise sehr schwierig. Einerseits weil die zukünftige Geschäftsentwicklung sehr unsicher ist, andererseits weil keine oder nur wenige Sicherheiten zur Verfügung stehen, um das Darlehen zurückzuzahlen. 
 

Investoren – Startup Finanzierung Schweiz


Startup finanzieren – Eigenkapital

Eigenkapital ist die klassische Finanzierungsmöglichkeit bei Firmengründungen. Wenn ein Unternehmen sich über Eigenkapital finanziert, stellt ein Investor, als Aktionär oder Gesellschafter, das Kapital für das Unternehmen zur Verfügung. Dieser erhält im Gegenzug Anteile am Unternehmen und wird zum Miteigentümer. Miteigentümer haben Informationsrechte am Unternehmen, welche allgemeine Geschäftsentwicklungen betreffen. Der Miteigentümer erhält Mitbestimmungsrechte, die in den Statuten festgelegt werden. Weiterhin profitieren Investoren über mögliche Dividendenausschüttungen und über einen Anstieg des Eigenkapital-Wertes.
 

Startup finanzieren – Business Angels 

Business Angels sind Personen, welche dem Unternehmen in der frühen Phase Eigenkapital zur Verfügung stellen. Bei dieser Form handelt es sich um Eigenkapitalgeber mit Rechten und Pflichten. Ein Business Angel stellt nicht nur sein Kapital, sondern auch wertvolles Know-how und aktive Beratung zur Verfügung. Oftmals sind Business Angels selbst Gründer, die bereits ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut und anschliessend verkauft haben. Mit den Erlösen aus den Verkäufen beteiligen sie sich an diversen Startups, was ihre Ratschläge umso wertvoller macht. 
 

Startup finanzieren – Venture Capitalists

Venture Capitalists sind den Business Angels ähnlich. Allerdings handelt es sich hier nicht wie bei den Business Angels um Einzelpersonen, sondern um Firmen oder Fondsgesellschaften, die sich auf Investitionen in Startups spezialisiert haben. Während der folgenden Wachstumsphasen stellen sie Gründern Eigenkapital und intensives Coaching zur Verfügung. Venture Capitalists suchen Startups nach sehr klaren Regeln aus und sind meistens an Startups aus der Technologie- oder Internetbranche interessiert.
 

Jungunternehmerpreise – Startup Finanzierung Schweiz

Mit der Teilnahme an Jungunternehmerpreisen können Startups hohes Startkapital gewinnen. In einem Wettbewerb stellen Neugründer ihre Geschäftsidee und ihren Businessplan einer Expertenjury vor. Die Gewinner werden mit hohem Startkapital ausgestattet, welches meistens an keine Bedingungen geknüpft ist und nicht zurückgezahlt werden muss. Um zu gewinnen, sind eine originelle Idee und ein überzeugender Auftritt entscheidend.  
 

Crowdfunding – Startup Unterstützung Schweiz

Beim Crowdfunding wird mittels einer grossen Anzahl an Privatpersonen über eine Online-Plattform ein Vorhaben finanziert. Es gibt unterschiedliche Umsetzungen von Crowdfunding:

  • Crowd-Donation – Spenden
  • Crowd-Lending – Leihe von Geld
  • Crowd-Investing – über echtes Eigenkapital
  • Reward-Based Crowdfunding – Gegenleistung für die Spende (Goodie oder Prototyp)

Crowdfunding Plattformen und die damit verbundenen Finanzierungsmöglichkeiten erleben einen grossen Wachstum. Dabei ist die Ausgestaltung und die Zielsetzung der Online-Plattformen sehr unterschiedlich.


Stiftungen – Startup Finanzierung Schweiz

Es existieren 13’000 gemeinnützige Stiftungen in der Schweiz, davon sind rund 7’000 unter eidgenössischer und 6’000 unter kantonaler Aufsicht. Viele dieser Stiftungen fördern Startups. Als Startup lohnt es sich entsprechend abzuklären, welche Stiftung als Investor beim eigenen Projekt in Frage kommt. Stiftungen gelten als attraktive Geldgeber, da sie in erster Linie darauf fokussiert sind, den Stiftungszweck zu erfüllen und keine dominierenden Profitgedanken haben. Wird man von einer Stiftung gefördert, so besteht oft auch Zugang zum Netzwerk hinter der Stiftung. Dieses setzt sich meist aus etablierten Personen in Wirtschaft und Politik zusammen.
 

Zur Neugründer-Checkliste