Crowdfunding Schweiz / Finanzierungsquellen für Startups


Eine innovative Geschäftsidee und einen detaillierten Businessplan verhelfen Ihrem neu gegründeten Unternehmen zu Erfolg. Jedoch fehlen den meisten neuen KMU die finanziellen Mittel, um die Ideen umzusetzen und auf den Markt zu bringen. Mit unseren Tipps und Übersicht finden Sie die passenden Investoren.


Leitfrage: Wie komme ich an Investoren und Kapital?


Mit folgenden 3 Varianten finden Sie Geldgeber für Ihr Startup: 

  1. Crowdfunding – Plattform 
  2. Pitch Deck
  3. Traditionelle finanzielle Institutionen  
     

Crowdfunding – Plattform

Mit einer Crowdfunding-Plattform finanzieren Sie Ihre Geschäftsidee über eine Vielzahl von Menschen finanzieren. Sie müssen lediglich ein Profil auf einer Plattform erstellen und Ihre Idee wird für die Öffentlichkeit einsehbar. 


Tipp: Eine regionale Nähe kann eine grosse Rolle spielen, weil Sie eine digitale lokale Community aufbauen können,
die Ihr Projekt umfassend unterstützt.


 

 

Crowdfunding Schweiz – Plattformen auf einen Blick
 

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Schweizer Crowdfunding Plattformen und deren Vorteile:

Crowdfunding Plattform

Kurzbeschreibung

Lokalhelden.ch

  • kostenlos
  • dreisprachige Plattform
  • akquiriert Helfer und Materialspenden
 

Wemakeit.ch

  • die grösste Schweizer Plattform
  • viersprachige Plattform
  • ermöglicht eine hohe Reichweite

 Kickstarter

  • die weltweit grösste Plattform
  • fokussiert sich auf internationale Projekte 

Startnext

  • Crowdfunding für den deutschsprachigen Raum
  • richtet sich an Projekte aller Art
  • Einzahlbetrag ist unfixiert (jeder Unterstützer entscheidet, wie viel an die Plattform entrichten werden soll

Cashare

  • für Einzelunternehmen und KMU
  • die erste Schweizer Crowdfunding-Plattform
  • zweisprachige Plattform 

Swisspeers

  • fokussiert sich auf Unternehmen
  • erlaubt direkte Finanzierung (ohne Zwischenschaltung eines Finanzinstituts)

C-Crowd

  • richtet sich an Start-ups 
  • arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen
  • zweisprachige Plattform

I believe in you

  • ausschliesslich für Sportprojekte
  • richtet sich nur an Schweizer Sportprojekte
  • die Plattform arbeitet mit grossen Unternehmen zusammen

Crowdhouse

  • richtet sich nur an Immobilien
  • ein Hauptaktionär ist die Luzerner Kantonalbank
  • mit dem Swiss Fintech Award ausgezeichnet

Loanboox

  • für die Schweizer Städte, Kantone und Gemeinden

Crowdify

  • richtet sich an Kulturprojekte  

I care for you

  • nur für soziale und humanitäre Projekte
  • ermöglicht individuelle Betreuung  für die Projektstarter*innen 


Pitch Deck

Heutzutage bevorzugen die Investoren (Business Angels, Venture Capital) in denersten Stufen Ihrer Geschäftsidee nicht den Business Plan, sondern eine Pitch Deck. Pitch Deck ist eine Präsentation, welche die wichtigsten Inhalten aus dem Businessplan darstellt, sodass die Investoren in kürzester Zeit einen Überblick über die Unternehmensidee und den Finanzierungsbedarf erhalten. 
 

Aufbau eines Pitch Deck 

Um eine professionelle Präsentation zu erstellen, müssen Sie sich an die Standesregeln halten. Zur Erstellung des Pitch Decks eignensich am besten PowerPoint oder Keynote und der Versand sollte als PDF erfolgen. Die Präsentation muss zwischen 10 und 12 Folien haben. Achten Sie darauf, dass Ihre Präsentation keinesfalls 15 Folien überschreitet. 
 


 Tipp: Vermeiden Sie während der Erstellung einer Präsentation, lange Sätze und eine kleine Schrift.
Fokussieren Sie sich auf die Grafiken und Bilder, da diese oft kräftiger wirken.



Ein möglicher Aufbau Ihres Pitch Desk ist:

Folie 1: Einleitung

Kurze Einleitung ins Start-up-Unternehmen

Folie 2: Das Team

Beschreibung der wichtigsten Teammitglieder, deren Erfahrungen, Know-how und die Rolle im Unternehmen

Folie 3: Challenges

Challenges sollten im Detail beschreiben werden (im Idealfall im Rahmen einer Marktanalyse)

Folie 4: Lösung

Eigene Idee soll als die optimale Lösung für das beschriebene Problem präsentiert werden

Folie 5: Produkt / Idee

Auf dieser Folier erklären Sie nachvollziehbar  Ihre Idee. Ein Prototyp oder eine Demo in Form eines Bildes oder Webseite kann erfolgsentscheidend sein

Folie 6: Markt

Hier präsentieren Sie die Marktforschung (Zielgruppe: Wie gross ist der Markt? Was sind die Wachstumstreiber? Was sind die Wachstumsprognose?)

Folie 7: Alleinstellungsmerkmal

Sie bekommen kein Geld von Investoren, wenn Ihre Produktideen bereits im Markt existieren. Daher sollte eine eindeutige Verkaufsstelle mit dem entsprechenden Mehrwert für den Kunden hervorgehoben werden.

Folie 8: Wettbewerb

Investoren erwarten eine Auflistung der wichtigsten Wettbewerber und eine Beschreibung der Unterscheidungsmerkmale.

Folie 9: Proof of Concept

Sie müssen ein Machbarkeitsnachweis Ihres Geschäftsmodells darstellen

Folie 10: Geschäftsmodell

Investoren interessieren sich für die Umsätze. Auf dieser Folien präsentieren Sie wie und ab wann die Umsätze generiert werden. 


Folie 11: Finanzierungsbedarf

Sie müssen die folgende Fragen deutlich beantworten: Welche finanziellen Mittel werden gebraucht? Wofür werden sie verwendet und was kann damit erreicht werden?

Manche Investoren erwarten zusätzlich die Informationen zur Markteintrittsstrategie und die langfristigen Visionspläne Ihres Start-ups. 


Traditionelle finanzielle Institutionen

Eine andere Möglichkeit, Geld für das Unternehmen zu bekommen, besteht darin, zur Bank zu gehen und einen Kredit aufzunehmen. Beachten Sie, dass Banken unterschiedliche Bedingungen für Zinsen, Fälligkeit und Höhe des Limits haben. Die beste Lösung ist, sich persönlich beraten zu lassen und verschiedene Bankofferten zu vergleichen.
 

ZURÜCK ZUR NEUGRÜNDER-CHECKLISTE