Bankkonto für KMU bei Firmengründung

Um Ihr KMU erfolgreich zu betreiben, benötigen Sie einen zuverlässigen Finanzpartner, denn ohne eine Bankverbindung, ist es kaum möglich, am Geschäftsleben teilzunehmen.

Selbstständige Kunden sind für Banken ein Vorteil. Die Banken bieten daher viele attraktive Angebote mit Zusatzleistungen, bei denen es sich aber lohnt, genau hinzuschauen. Nicht selten verbergen sich versteckte Zusatzkosten.
 

Die geeignete Bank für mein KMU finden

Die Überlegung, ein Geschäftskonto einzurichten, sollte bereits zu Beginn der Unternehmensgründung geklärt sein. Bei Wechsel des Kontos zu einem späteren Zeitpunkt fallen meist aufwändige administrative Tätigkeiten an: Die internen Geschäftsvermittlungen müssen angepasst und die Kunden über den Kontowechsel informiert werden. Letzteres kann sich in der Praxis als sehr mühsam entpuppen.

Die richtige Bank finden Sie in erster Linie durch umfassendes Recherchieren. Im Internet wird eine Reihe von Anbietern aufgelistet. Nichtsdestotrotz sollten Sie stets auch ein Beratungsgespräch vereinbaren und sich ein persönliches Bild machen. Konzentrieren Sie sich nicht ausschliesslich auf die Konditionen. Immerhin ist diese Bank ihr langfristiger Ansprechpartner für Ihre finanziellen Angelegenheiten. Stellen Sie Fragen und vermitteln Sie direkt Ihre Wünsche und Vorstellungen. Die richtige Bank ist breit aufgestellt und bietet möglichst viele unterschiedliche Produkte an. 
 

Kontoeröffnung bei einer Bank

In der Regel sind die Kontokonditionen anders als für ein Privatkonto. Sämtliche Zahlungen werden über das Geschäftskonto getätigt. Kunden oder Partner überweisen darauf offene Rechnungsbeträge. Sie als Neugründer sollten sich im Klaren sein, welche Erwartungen Sie an die Leistung des Kreditinstituts stellen und welche Anforderungen Sie an das Konto haben.

Die Leistungen für Geschäftskunden variieren von Bank zu Bank, weshalb es sich schwer generalisieren lässt. In der Regel beantragt man bei der Firmengründung allerdings ein Kontokorrentkonto. Ein Kontokorrentkonto gilt als Grundlage für alle Bankgeschäfte für Firmen, Institutionen und selbständig Erwerbende. Sie können damit Ihren gesamten Zahlungsverkehr abwickeln und alle Vorteile einer Debit- oder Kreditkarte nutzen.
 

Kontokorrentkonto – Übersicht

  • Es ist übersichtlich, da alle Debitoren und Kreditoren Zahlungen über dieses Konto abgewickelt werden können.
  • Es gilt als sicher, da Sie vom bargeldlosen Zahlungsverkehr per Vergütungsauftrag, Dauerauftrag oder Lastschriftverfahren (LSV) profitieren können.
  • Dank E-Banking haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre Finanzen
  • Sie verfügen ohne jegliche Limiten über Ihr Guthaben und können sogar darüber hinaus eine individuelle Kreditlimite beantragen

Oftmals ist dieses Angebot für KMU im ersten Jahr kostenlos. Anschliessend wird eine Gebühr fällig. Viele Banken bieten Paketlösungen spezifisch für KMU an. KMU-Pakete enthalten zumeist alle wichtigen Basisleistungen für Ihren Arbeitsalltag, z.B. Geschäftskonto mit Überzugslimite für Ihren Zahlungsverkehr, Maestro-Karte und Online Banking im Set zu attraktiven Preisen. Da Leistungsumfang, Zinssatz und Konditionen von Bank zu Bank variieren, sollten Sie sich bei der Bank Ihres Vertrauens erkundigen oder im Internet die Angebote vergleichen.
 

Kreditkarten für KMU 

Eine Firmenkreditkarte zu beantragen, lohnt sich, wenn Sie oft unterwegs sind und Sie kein Bargeld benutzen möchten. Reisekosten und kleinere Investitionen und Anschaffungen sind mit einer Kreditkarte ebenfalls angenehm zu tätigen. 
Es gibt diverse Kreditkartenanbieter in der Schweiz. Die bekanntesten sind:

  • Swisscard AECS
  • BonusCard
  • Diners (Cornèrcard)
  • Cembra Money Bank
  • PostFinance
  • SIX
  • Swiss Bankers
  • TopCard
  • Viseca
  • UBS

In der Regel gibt es die meisten Kreditkarten sowohl als Visa als auch als Mastercard. Auf die Höhe der Kosten hat die Wahl der Kartenmarke im Falle von Visa oder Mastercard keinen Einfluss. Die gängigste Karte ist die Mastercard, mit über 43 Millionen Akzeptanzstellen weltweit. 
 

Debit oder Kreditkarte

Bei einer Debitkarte (auch als EC-Karte bekannt) wird das Geld direkt vom Konto abgezogen. Bei einer Kreditkarte wird der Betrag erst Ende Monat abgebucht. Hier haben Sie die freie Wahl, welches Modell sie bevorzugen. 

Die Debitkarte bringt diese Vorteile mit sich:

  • Überblick und Kontrolle über Kosten
  • Visa & Mastercard akzeptiert
  • Wird Online Akzeptiert 
  • Erhältlich auch bei schwacher Bonität

Die Kreditkarte bringt diese Vorteile mit sich: 

  • Kreditrahmen ausdehnbar
  • Visa, American Express, Mastercard, Diners akzeptiert
  • Weltweit gern gesehen
  • Online akzeptiert

Für den Bargeldbezug im In- und Ausland beachten Sie jedenfalls, dass Kreditkarten wesentlich teurer sind als Debitkarten. Verwenden Sie für den Bargeldbezug deshalb lieber eine Debitkarte.


ZURÜCK ZUR NEUGRÜNDER-CHECKLISTE