Odoo - OpenSource ERP System

Odoo ist ein Open Source ERP System. Es ist ein Nachfolger von OpenERP was wiederum ein Nachfolger von TinyERP ist. Als Open Source Software wird Odoo von tausenden von Programmierern aus der OpenSource Community entwickelt und erweitert. Diese globalen Anstrengungen werden von der Firma Odoo S.A. koordiniert und kontrolliert.

Das Unternehmen Odoo S.A.

Das Unternehmen Odoo S.A. hat seinen Hauptsitz in Belgien, besitzt jedoch Büros in den USA, Luxemburg, Indien und Hong Kong. Das Unternehmen wurde in 2004 unter dem Namen OpenERP S.A. gegündet. Es beschäftigt mittlerweile ungefähr 250 Mitarbeiter und  unterhält ein Netzwerk von mehr als 500 Partnern in 120 verschiedenen Ländern.

Kostenlos 3 Offerten für ein Open Source ERP-System erhalten                              -> Jetzt Offerten erhalten
Odoo v8

Odoo v.8 ist die neueste Version des Odoo Softwarepackets. In der neusten Version greift man über ein Webinterface auf das Programm zu. Es wird jedoch auch noch eine Clientsoftware angeboten. Die Software selbst ist Modular aufgebaut und es gibt über 5000 Module und Apps die zugeschaltet werden können. Deswegen ist die Software vielseitig einsetzbar.

Zu Odoo gibt es neben den bereits aufgeführten Ausführungen ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Seit Version 8 vereinigt Odoo ERP, e-commerce, Webauftritt und Auswertungstool in einer Datenbank. Es sind keine Schnittstellen zu anderen zB Onlineshops mehr nötig. Dieser ist bereits in Odoo integriert. Stammdaten können via Frontend direkt im Onlineshop oder im Backend über die Standardfunktionen erfasst und verändert werden. Der Webauftritt greift ebenfalls wo nötig auf die gleiche Datenbank zu und ist einfach anhand vorgegebener Blöcke modifizierbar. Das Business Intelligence greift ohne zusätzliche andere Software direkt auf die Daten zu.
Die Integration dieser vier Funktionen ist in der ERP-Landschaft relativ einmalig.

Es bestehen verschiedene Branchenlösungen neben den vielen individuellen Implementierungen. Typische Installationen beinhalten folgende Module:

Handelsunternehmen
  • Finanzen: Schweizer Kontenplan, MWST-Abrechnung, Bankschnittstellen, Bilanz/ER-Auswertungen u.v.m.
  • Verkauf: Von der Offerte bis zur Faktura mit integriertem CRM
  • Logistik: Einkauf und Lagerhaltung (Warenein-/-ausgang, Inventur, ...)
  • Webauftritt mit vielen Standardschemes oder individuell nach Grafikvorlage
  • Onlineshop integriert mit dem Webauftritt 

Optional:

  • Fertigung für Produktionsbetriebe
  • Lohnbuchhaltung nach Schweizer Richtlinien
Kassenlösung
  • POS (Point of sale)
  • Kassenfunktion auf dem Tablett
  • verschiedene Zahlungsmittel
  • Offlinefunktion
  • integrierbar mit allen anderen Lösungen
Garagenlösung
  • Spezialitäten wie Werkstattauftrag, Schnittstellen zu branchenspezifischen Bestellportalen oder Infoplattformen
  • Pneuhotel
  • Tanksäulenintegration
  • Autovermietung
  • integrierbar mit allen anderen Lösungen
Zeiterfassungssystem
  • Reine An-/Abwesenheit
  • Projekt-/Vertragsbezogen via Kostenstellen
  • Inhouse oder externes Hosting
  • am PC, via Tablett oder mit der Stempeluhr
  • integrierbar mit allen anderen Lösungen
Projekte
  • Projektmanagement mit integrierter Zeiterfassung und -abrechnung
  • Spesenerfassung
  • integrierbar mit allen anderen Lösungen

Deswegen ist die Software vielseitig einsetzbar. Diese Vielfalt ist jedoch auch ein Argument dafür mit einem erfahrenen Odoo-Anbieter zusammenzuarbeiten. Ein solcher Anbieter kann Ihnen dabei helfen, die richtigen Module für Ihr Unternehmen zu finden und zu installieren.

Bereits ist die Version v9 lanciert. Diese wird im Verlauf dieses Jahres an die Bedürfnisse der Schweizer KMU angepasst und optimiert. Diese Version wird voraussichtlich in der Schweiz im Sommer 2016 einsetzbar sein.

Open Source ERP

Der Einsatz von Open Source ERP Software hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Neben dem offensichtlichen Kostenvorteil hat eine Open Source Projekt noch andere Vorzüge. Die grosse Anzahl an Entwicklern bedeutet auch, dass eine Menge praktische Erfahrung in die Entwicklung miteinfliesst. Zudem lassen sich Inhouse-Anpassungen der Software dank des offenen Codes einfacher vornehmen und warten. Als Nachteil wird oft der Support genannt. Hier ist das Angebot an professionellem Support für manche Unternehmen noch zu dürftig. Ein weiterer Grund scheint für einige die etwas unklare Haftungslage und das fehlende Know-How im eigenen Betrieb zu sein.